Nachhaltigkeit im Wohnmobil: 5+ Hausmittel zum Putzen und viele Rezepte zum Selbermachen

Nachhaltigkeit im Wohnmobil: 5+ Hausmittel zum Putzen und viele Rezepte zum Selbermachen

Was auch schon für unseren Haushalt vor der Reise galt, gilt für uns nun ganz besonders auch im Wohnmobil: Nachhaltige Hausmittel zum Putzen und Reinigen sind uns wichtig!

Nachhaltig leben bedeutet, dass wir unser Leben so gestalten wollen, dass es möglichst nicht zum Nachteil nach uns kommender Generationen ausfällt. Natürlich sind wir nicht perfekt und können nicht alles auf einmal umstellen und haben nicht auf alles Einfluss. Aber an den Schrauben, an denen wir drehen können, rütteln wir kräftig!

Uns ist wichtig, dass wir uns und unserer Umwelt auch in der Gegenwart nicht schaden. Das bedeutet, die Hausmittel, die wir verwenden, sollen möglichst umweltfreundlich sein. Noch dazu vielseitig einsetzbar und immer verfügbar.

Wir verzichten auf die üblichen Reiniger aus Werbung und Drogerie und stellen dir hier die Hausmittel vor, mit denen wir unser Wohnmobil sauber halten.

Und jetzt etwas Chemie :D. Keine Sorge, es wird nicht trocken und öde und hat nichts mit Chemikalien im Meer zu tun. 😉 Einige unserer Hausmittel bestehen aus chemischen Verbindungen, die in biologisch abbaubare Stoffe zerfallen.

Die Basics: Saure oder basische Hausmittel zum Putzen des Wohnmobils?

Um das richtige Hausmittel für den jeweiligen Fleck oder Verschmutzungsgrad zu wählen, ist es ziemlich hilfreich zu wissen, ob du einen saures oder einen alkalisches (basisches) Hausmittel wählen solltest.

Hierbei hilft dir der pH-Wert, der die Konzentration von Wasserstoff-Ionen in einer wässrigen Lösung beschreibt. Damit kann er anzeigen, welche Hausmittel sich wofür am besten eignen.

Essig und Zitronensäure sind z. B. saure Reinigungsmittel und eignen sich zum Lösen von mineralischem oder anorganischen Verunreinigungen. Wir setzen sie deshalb als Hausmittel u.a. im Bad und Trennklo gegen Kalk und Urinstein ein, aber auch Rostentfernung am Fahrzeug. Achtung: Nicht bei Stein (mineralisch!) oder unedlen Metallen wie Aluminium, Eisen etc. verwenden, da die Säure diese mit der Zeit angreift!

Waschsoda und Natron hingegen sind alkalische (basische) Reinigungsmittel und eignen sich zum Lösen von organischen Verunreinigungen. Wir setzen sie deshalb als Hausmittel z.B. bei der Wäsche ein gegen Flecken aus Eiweiß (z. B. Blut) und Fett ein, aber auch um unsere Rohre zu reinigen, die organisch verschmutzen durch Essensreste, Fette oder Haare.

Tipp: Kaufe die einzelnen Zutaten in möglichst großen Mengen, z. B. 5kg -Eimer. Auch wenn das erstmal kontraproduktiv auf dich wirkt, weil es viel Gewicht hat und Platz im Wohnmobil einnimmt, der sowieso schon rar ist, lohnt es sich trotzdem! Warum?

Diese wenigen Hausmittel bzw. Einzelzutaten sind wahnsinnig vielseitig und lassen sich in vielen Bereichen einsetzen. So sparst du wiederum Platz und Verpackungsmüll ein, weil du nicht für jedes Anwendungsgebiet ein anderes Produkt kaufen musst. Vieles, das du zum Putzen verwendest, kannst du auch in deiner Körperpflege anwenden oder wird Bestandteil deiner Reiseapotheke. Zudem lassen sich die Eimer super stapeln und z. B. in der Heckgarage verstauen.

Und nicht nur finanziell lohnt es sich für dich, da du unterwegs selten neu kaufen musst und nicht überteuerte Preise für winzige Mengen ausgibst, sondern du produzierst hierdurch auch nicht so viel Verpackungsmüll und kannst die Verpackung sogar wiederverwenden.

Du hast große Mengen der Hausmittel in komplett biologisch abbaubaren Verpackungen gefunden? Bitte gib mir Bescheid!

Bewahre deine Hausmittel immer unzugänglich für Kinder und Haustiere auf und achte auf die Anwendungshinweise auf den Verpackungen!

Wie genau wir die Hausmittel nutzen, erfährst du jetzt:

Hausmittel 1: Zitronensäure (stark sauer)

Zitronensäure findet bei uns in erster Linie Anwendung bei der Reinigung des Trennklos. Damit Urinstein nicht unser Trennklo zusetzt, machen wir uns kleine Klosteine selber, die wir regelmäßig einfach in den Trichter legen und nutzen die Reaktion von Zitronensäure (sauer) und Natron (alkalisch). Hierbei wird Kohlensäure frei gesetzt, was zusätzlich zur Schaumbildung führt. Du kannst sie aber auch in diese kleinen Halter legen und in deinem normalen WC (im Haus) verwenden oder zwischendurch einen ins Wasser platschen lassen. Regelmäßig im Trockentrennklo angewandt, gelangt dieses Hausmittel nicht nur in den Trichter, sondern gleichzeitig auch in den Urinschlauch und Urinkanister und hält beides frei von Kalk und anderen Rückständen.

Anzeige: Zitronensäure

Rezept: Klostein für deine Trockentrenntoilette

Zutaten

300 g Natron* (Baking Soda)

100 g Zitronensäure*

Wasser in einer Sprühflasche

Optional:

1-3 Tropfen ätherisches Öl

Schritt 1
Entferne alle Tiere und Kinder aus dem Raum, da das staubige Pulver die Schleimhäute reizt!

Schritt 2 (Wähle eine Variante!)

Variante 1

Vermenge Natron und Zitronensäure gut in einer Schüssel. Sprühe nach und nach das Pulver mit der Sprühflasche an, so dass es sich wie nasser Sand anfühlt und du Abdrücke mit deinem Rührlöffel hinterlassen kannst.

Variante 2

Vermische nur das Natron mit ein paar Tropfen Wasser bis es sich wie nasser Sand anfühlt. Du kannst jetzt auch ätherisches Öl beimengen. Wenn alles gut vermischt ist, die Zitronensäure zugeben und wieder mischen.

Es sollte nicht hochschäumen, sonst hat die erwünschte Reaktion bereits stattgefunden und dein Klostein wird nutzlos. Ein leises Zischen ist noch im grünen Bereich.

Schritt 3

Fülle die Mischung nun z. B. in Eiswürfelformen (oder kleine Häufchen auf einer Unterlage machen) und drücke sie leicht an. Nun zum Trocknen an einen Ort stellen, wo kein Kind oder Tier ankommt. Am nächsten Tag sollten sie hart sein und sich herauslösen lassen.

In ein verschließbares Glas füllen und fertig!

Ein Reinfall? Deine Tabs sprudeln nicht, wenn sie mit Wasser in Kontakt kommen? Eventuell hast du zu viel Wasser zu Beginn verwendet, so dass diese schon aufgequollen sind. Macht nichts, du kannst sie zerbröseln und als Scheuermittel nutzen (siehe dazu auch Hausmittel 4: Natron). Versuche beim nächsten Mal die jeweils andere Variante oben.

Andere Einsatzgebiete für Zitronensäure als Hausmittel:

Rost entfernst du am Besten, in dem du eine Mischung aus kaltem Wasser und Zitronensäure (2 TL Zitronensäure auf 200ml Wasser) aufträgst und einige Zeit einwirken lässt und es dabei feucht hältst. Achte aber auf das Material des Gegenstands (z. B. kein Alu, kein Eisen) dabei, damit es nicht von der Säure beschädigt wird. Ist dir das zu unsicher, schau mal unter Hausmittel 4: Natron.

Zitronensäure nur auf kalten Oberflächen verwenden, sonst bildet sich ein schwerlösliches Kalziumzitrat.

Regelmäßig in den Frischwassertank gegeben, wird dieser von der Zitronensäure entkalkt und entkalkt auch gleich die Frischwasserleitungen, sowie das Wasser selbst. Auch unseren Kaffeekocher* (Bialetti) können wir mit Zitronensäure entkalken.

Warnung: Industriell hergestellte Zitronensäure in Pulverform sollte nicht von dir konsumiert werden! Sie wird auch oft in fertigen Lebensmitteln verwendet und hat nicht viel mit Zitronensaft gemein, auch wenn dir das die Werbung gerne suggeriert. Als E 330 findest du sie auf diversen Zutatenlisten von Lebensmitteln. Lies mehr dazu hier: Zitronensäure.

Hausmittel 2: Essig (sauer)

Mit Essig kannst du super Böden (wir haben im Womo einen Laminatboden) reinigen, aber auch unsere Duschwanne, die Duschwände und unser Toilettensitz reinigen wir mit diesem Hausmittel. Armaturen wie die der Dusche und des Wasserhahns in Küche und Bad werden so zuverlässig entkalkt. Wer den Essiggeruch gar nicht haben kann, kann hierzu ebenso Zitronensäure verwenden.

Wer keine Zitronensäure in Pulverform wie oben verwenden mag, kann auch die Schalen von Zitrusfrüchten sammeln und daraus einen starken Reiniger aus Hausmitteln herstellen.

Nutze Essig und andere säurehaltigen Reiniger, um mineralische oder anorganische Verschmutzungen zu lösen. Beachte dabei, dass der zu reinigende Gegenstand nicht mineralischer Art ist oder aus Aluminium oder Eisen, da diese von der Säure angegriffen werden mit der Zeit.

Rezept: Allzweckreiniger aus Hausmitteln für Bad und Co.

Zutaten

1 verschließbares Glas (am besten ohne Aludeckel wegen der Säure)

gesammelte Zitrusschalen (Orange, Zitrone, Mandarine etc.)

Tafelessig / Haushaltsessig (nicht Essigessenz)

1 Sprühflasche

Schritt 1

Die gesammelten Zitrusschalen in Stücke schneiden und dicht in dein Glas füllen.

Schritt 2

Das Glas mit den Schalen mit Haushaltessig auffüllen, so dass keine Schale mehr an der Luft liegt.

Schritt 3

Geduld üben für 2-3 Wochen und zwischendurch etwas schütteln. Bei Bedarf Essig nachfüllen, sollten die Schalen Flüssigkeit aufgesaugt haben und nun an der Luft liegen.

Schritt 4

Den nun dunkel verfärbten, nach Zitronen duftenden Reiniger durch ein Sieb gießen und in eine Sprühflasche füllen und fröhlich drauf los putzen!

Wem das zu lange dauert oder wer wie ich keine Geduld hat:

Rezept: Schneller Allzweckreiniger aus Essig

Zutaten

1 Sprühflasche

300 ml Essig

150 ml Wasser

Optional: 10-30 Tropfen ätherisches Öl

Vermische Wasser, Essig und bei Bedarf ätherisches Öl miteinander in der Sprühflasche.

Sprühe es auf die zu reinigen Flächen auf und wische mit einem Tuch nach.

Vor Gebrauch gut schütteln.

Essig in der Körperpflege? Wie du Essig auch selber machen kannst.

Wäsche waschen im Wohnmobil

Wie du Essig in deiner Wäsche verwenden kannst, liest du hier:

Um Kleidungsstücke oder andere Stoffe, die du besser nicht mit 60 Grad waschen solltest oder die eine gewisse Zeit auf ihre Wäsche im Wäschesack warten müssen (weil grad keine Waschmöglichkeit vor Ort ist), zu desinfizieren, kannst du diese Stücke mit Essig entkeimen, um Gammelei vorzubeugen.
So kannst du auch Stoffwindeln und andere Unterwäsche oder Socken vorbehandeln.

Lege die Stoffe in Wasser mit 20% Essiganteil, lass‘ sie eine halbe Stunde einweichen und spüle sie kurz aus. Entweder direkt in die Waschmaschine geben oder gut durchtrocknen lassen und in den Wäschesack.

Wie wir Wäsche unterwegs waschen, liest du hier: Wohnmobil ohne Waschmaschine: nachhaltig Wäsche waschen unterwegs

Hausmittel 3: Wasserstoffperoxid 3% (leicht sauer)

Wasserstoffperoxid ist ein leicht saures, super vielseitig einsetzbares Hausmittel und darf aus diesem Grund auch nicht bei uns im Womo fehlen. Bekannt ist Wasserstoffperoxid wohl den meisten vom Friseur als Haarblondierung. Aber es kann noch viel viel mehr. Neben unserer Reiseapotheke – na, wer hätte das erraten? – auch Bestandteil unserer Putzutensilien.

Es eignet sich super gegen Saft- oder Rotweinflecken, als Desinfektion unseres Kühlschranks, zum Entfernen von Schimmel und ganz besonders auch für die regelmäßige Desinfektion unserer Trinkwasserleitung und der Umkehrosmosemembran.

Wasserstoffperoxid bekommst du in der Apotheke oder auch hier hoch energetisiert online*.

Niemals in Reichweite von Kindern oder Haustieren aufbewahren und Anwendungshinweise auf der Verpackung beachten!

Hausmittel 4: Natron (auch Backsoda) alkalisch

Der Alleskönner Natron. Es gibt – glaub ich – kaum ein so vielseitig einsetzbares Hausmittel wie Backnatron.

Als Bestandteil von Backpulver ist es wohl den meisten bekannt. Wie du Backpulver daraus selber herstellen kannst und wozu wir es in der Küche verwenden, erfährst du sehr bald hier auf unserem Blog.
Einen kleinen Einblick gibt’s schon jetzt:

Anzeige: Natron

Da wir nicht immer an bestes Biogemüse und Obst gelangen, sondern manchmal einfach auf das angewiesen sind, was grad angeboten wird, befreien wir unser Obst und Gemüse nach dem Einkauf von Schadstoffen, Wachsen und was sich sonst noch äußerlich darauf befindet.

Hierzu fülle ich unser Spülbecken oder eine große Schüssel mit lauwarmen Wasser (kaltes geht auch, warmes geht schneller) und gebe 1 Tasse Essig und 1 EL Natron hinzu. Unser Obst und Gemüse legen wir nun ins Wasser und warten 20 Minuten, bevor wir es abtrocknen und verräumen.

Hausmittel zum Putzen im Wohnmobil

Auch Natron findest du auch in unserer Körperpflege, aber auch aus unserer Reiseapotheke ist es nicht mehr wegzudenken. Ganz besonders kommt es bei uns aber beim Putzen zum Einsatz!

Natronpaste / Handwaschpaste

Wenn du wie wir ab und an mit schmierigen Motoren oder sonstigen starken Verschmutzungen rund ums Fahrzeug zu tun hast, kannst du deine Handwaschpaste nun auch ganz einfach selber herstellen, um Öl und anderen groben Dreck zu entfernen.

Auf 200 ml Wasser verwendest du ca. 60 g Natron. Du kannst beides in einem Glas vermengen und auch einige Zeit aufbewahren. Für lange Haltbarkeit aber lieber mit Alkohol anrühren. Wir selbst stellen diese Paste in geringeren Mengen einfach bei Bedarf her, da sie nicht so oft zum Einsatz kommt, dass sie einen festen Platz in unserem Schrank benötigen würde. Du weißt schon, Platzmangel im Wohnmobil und so ;). Außerdem geht die Herstellung ja ruckzuck!

Du kannst auch mit Essig vorbehandelte Roststellen am Fahrzeug oder Werkzeug mit der Natronpaste vom Rost befreien.

Abflüsse reinigen:

Gib 3-5 TL Natron in deinen Abfluss und kippe 5 EL Essig drüber. Aus deinem Abfluss beginnt es nun zu Blubbern und zu Schäumen. Lass das ganze 5 Minuten einwirken bzw. so lange bis das Blubbern nachlässt und spüle mit warmen Wasser nach. Wiederhole diese Prozessur bei Bedarf und denke daran, deinen Abfluss und deine Rohre regelmäßig mit diesen Hausmitteln zu säubern, damit du nicht gezwungen bist, hartnäckigen Dreck und Schlonz per Hand aus den Rohren zu holen.

Sitzen die Verschmutzungen zu fest, kannst du auch zu Soda (siehe Hausmittel 5) greifen, das noch basischer ist als Natron.

Abwaschen / Geschirr spülen

Tatsächlich spülen wir so wenig wie möglich im Wohnmobil ab :D.

Krümel und Brösel werden einfach vom Teller geschubst und nicht für jede geschmierte Scheibe Brot ein neues Messer genommen. Der nächste Schritt ist das Abwaschen nur mit Wasser. Haben wir eh grad Wasser erwärmt, nutzen wir bevorzugt warmes Wasser, kaltes geht aber auch.

Sobald wir es aber mit Fett zu tun haben, kommt wieder unser Natron zum Einsatz. Wir streuen einfach 1-2 TL ins Abwaschwasser (in warmem Wasser löst es sich besser!) und lassen die Teller und Besteck ein paar Minuten darin liegen, bevor wir es bürsten.

Nachspülen, wie es mit Geschirrspülmittel / Spüli oft sinnvoll ist, um seifige Aromen bei der nächsten Mahlzeit zu verhindern, ist hier nicht nötig und somit verbraucht das Abspülen mit Natron effektiv noch weniger Wasser!

Kaffee- und Teeränder in Kannen und Tassen entfernen wir, indem wir 1 TL Natron ins Gefäß geben und mit kochendem Wasser aufgießen. Einfach ein paar Stunden stehen lassen.
Für verkalkte Kannen greifen wir dann wieder auf Essig zurück (siehe Hausmittel 2).

Weitere Abwaschtipps ohne Natron findest du, wenn du weiter liest.

Scheuermittel für Eingebranntes:

Um eingebranntes Fett und andere organischen Dreck zu lösen, kannst du Natron zum Scheuern verwenden. Bei starken Verkrustungen einfach eine Paste aus Natron und Wasser anrühren (wie bei der Handwaschpaste oben), auf der verschmutzten Stelle einwirken lassen und wenn sich noch nicht alles löst mit etwas Schrubben und Scheuern nachhelfen.

Beschichtete Pfannen ohne Rubbeln und etwas Klopapier ausgewischen.
Bei Edelstahltöpfen kommt auch mal der gute alte Stahlschwamm / Topfschwamm zum Einsatz, den wir auch zusammen mit Natron nutzen, um unser Gaskochfeld von Angebranntem zu säubern.

Polster und Teppiche reinigen:

Gerade gebrauchte Wohnmobile haben oft nicht wenig erlebt und Polster und Teppiche so einiges an Gerüchen aufgenommen. Manche Wohnmobile haben, wie unseres, sogar noch Teppich an Wänden und Decken und nicht immer passt eine Renovierung zeitlich oder finanziell rein. Um die unangenehmen Gerüche und Verschmutzungen der Vorbesitzer trotzdem loszuwerden, musst du nicht zu Drogerieprodukten greifen.

Anwendung: Fülle eine saubere Sprühflasche mit 1/2 Liter abgekochtem Wasser (nicht mehr heiß) auf und gebe einen guten EL feines Natronpulver hinzu. Kräftig schütteln bis sich das Natron aufgelöst hat.

Optional kannst du natürlich auch ätherische Öle deiner Wahl hinzufügen, wenn du einen zusätzlichen Duft erzielen magst. Nun direkt auf deinen Textilien anwenden.

Auch für miefige Schuhe und Stiefel!

Hausmittel zum Wohnmobil putzen
Vorher / Nachher

Sprühst du deine Textilien regelmäßig ein und möchtest daher eine länger haltbare Mischung zaubern oder hast es mit hartnäckigen Gerüchen zu tun (Gerüche entstehen durch Bakterien), dann gib deiner Mischung noch 1/10 deiner Wassermenge an Alkohol hinzu. Hierzu reicht auch handelsüblicher Alkohol über 40%.

Wohnkabine von außen oder Hausfassade reinigen

Auch wenn wir nicht so furchtbar penibel sind bei der Reinigung des Womos von außen, ist es ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir Regenstreifen oder sonstigen Dreck auch mit Natron entfernen können. Keine teuren Spezialreiniger nötig, so wie es der Camperfachhandel einem weiß machen will.

Nutze dafür einfach die selbe Mischung wie zum Reinigen von Postern und Teppichen.

Hausmittel zum Putzen im Wohnmobil
Vorher / Nachher

Hausmittel 5: Soda (auch Waschsoda) sehr alkalisch

Waschsoda (Soda) unterscheidet sich u.a. von Backsoda (Natron) dadurch, dass es wesentlich alkalischer/basischer ist und damit viel stärker mit Säure oder Hitze und Wasser reagiert als Natron. Und damit auch gefährlicher im Umgang, gerade wenn Tiere und Kinder im Haushalt leben, da es die Schleimhäute, die Haut und Atemwege stark reizen kann. Auch wenn wir Soda aus diesem Grund nur wenig benutzen, gibt es trotzdem viele Anwendungsgebiete für Waschsoda, gerade bei hartnäckigeren Verschmutzungen.

Ob als Waschmittel oder Rohrreiniger, Waschsoda schafft so manches, was Natron eventuell nicht packt!

Macht aber gar nichts, wenn du kein Soda auf Reisen findest und nur Natron zur Verfügung hast.
Solltest du die Möglichkeit haben einen Backofen zu benutzen, kannst du aufgrund des Wasserstoffatoms in Natron ganz leicht selber Soda herstellen:

Die gewünschte Menge Natron auf einem Backblech bei 200 Grad für 30min erhitzen.

Schwuppdiwupp hast du Waschsoda.

Weitere nachhaltige Tipps für Hausmittel ökologischen Ursprungs

Bei den obigen Mitteln handelt es sich ja eher um chemische Verbindungen, die du so nicht einfach vorfindest, die aber trotzdem nicht schädlich für die Umwelt, weil sie in biologisch abbaubare Produkte zerfallen. Hier möchte ich dir jetzt noch ein paar natürliche Hausmittel vorstellen, die du teilweise sogar bestimmt schon an Bord hast oder bald nicht mehr missen möchtest.

Abwaschen mit Kartoffelschalen bzw. Kartoffelwasser

Kartoffeln beinhalten in ihrer Schale Solanin. Diese für uns Menschen krankmachende Substanz schäumt und hat eine fettlösende Kraft. Solanin ist auch der Grund, warum grüne Kartoffeln besser nicht gegessen werden sollten, da der Solaninanteil dort besonders hoch ist.

Gieß das Wasser nicht weg, wenn du das nächste Mal Kartoffeln kochst! Fang es auf und gib mindestens eine große Tasse in dein Spülwasser und nutze die Kraft des Solanin. Nach der Reinigung mit klarem Wasser abspülen!

Eine Alternative dazu ist, die Kartoffelschalen in einem Gefäß mit heißem Wasser zu übergießen und abkühlen zu lassen. Dabei ab und an etwas schütteln und abgekühlt ab in den Kühlschrank. Nach ein paar Stunden (z. B. über Nacht) kann’s losgehen. Hält sich allerdings nur ein paar Tage im Kühlschrank.

Abwaschen mit Sand

Bist du in sehr sandigen Gegenden unterwegs, kannst du auch einfach Sand zum Abwaschen nutzen. Ganz ohne Wasser! Achte natürlich drauf, dass das Material deines Geschirrs keinen Schaden nimmt, denn die Sandkörner könnten es zerkratzen. Sand nimmt ebenso Fett und Flüssigkeiten auf und durch seine schmirgelnde Wirkung, kriegst du selbst Angebranntes wieder ab.

Waschmittel aus Kastanien

Wenn deine Kids im nächsten Herbst Kastanien sammeln, sammle kräftig mit!

Reinige sie wie oben das Obst und Gemüse mit Natron und zerkleinere sie mit im frischen Zustand mit einem Messer oder mach ein grobes Pulver aus ihnen mit einem Hochleistungsmixer (wir nutzen diesen Hochleistungsmixer* mit Trockenbehältnis auch im Wohnmobil mit entsprechendem Wechselrichter für ausreichend Watt) und trockne sie richtig gut durch. In der Sonne oder auch so an der Luft kann das einige Stunden/Tage beanspruchen. Verschließe sie dann luftdicht.

Zum Waschen setzt du in einem Glas einen Sud aus dem Pulver und Wasser oder aus den Stücken und Wasser an. Nutzt du Pulver, kannst du dein Waschmittel bereits nach 30 Minuten benutzen. Größere Stücken setzt du am besten am Abend vorher an, da es etwas länger dauert die Saponine aus den Kastanien herauszulösen.

Da wir keine Camping-Waschmaschine* an Bord des Wohnmobils haben (was aber längst nicht für alle gilt), nutzen wir Kastanien wenn dann frisch und für die Handwäsche. Hast du aber eine Waschmaschine dabei oder die Gelegenheit Waschmaschinen zu benutzen, in denen du dein eigenes Waschmittel nutzen kannst, gießt du den Sud ohne Stücke (z. B. durch ein Sieb) ins Pulverfach der Waschmaschine. Du kannst die selben Stücke noch ein zweites in neuem Wasser zu einem Sud ansetzen und verwenden, wenn du direkt zwei Ladungen nacheinander wäschst.

Es gibt noch viele weitere Lagerungs- oder Trocknungsmöglichkeiten für Kastanien, die aber als Camper aus Platzgründen leider meist eh wegfallen.

Bürsten & Co.

Bewahre alte Zahnbürsten auf und nutze sie zur Reiniung deiner Trockentrenntoilette oder sämtlichen Ritzen, an die du sonst nicht rankommst.

Auch als Flaschenbürste kannst du sie verwenden! Wickle dazu bei Bedarf einfach einen dünnen Lappen um die Bürste und nutze diese Konstruktion, um an alle Stellen in der Trinkflasche zu gelangen.

Kaputte oder sehr verschmutze Klamotten kannst du in Rechtecke schneiden und sie als Putzlappen weiterverwenden. So gibst du ihnen einen neuen Sinn!

Achte auch darauf, dass du keine Kleidungsstücke aus Kunststofffasern verwendest, da du so erneut Mikroplastik in Umlauf bringst.

Hast du noch Ideen und Tipps für mich? Schreib sie in die Kommentare!

Veganer Hefezopf aus dem Camping-Backofen (Omnia – Pardini – Home Fornetto) + 2 Tricks für bestes Gelingen!

Veganer Hefezopf aus dem Camping-Backofen (Omnia – Pardini – Home Fornetto) + 2 Tricks für bestes Gelingen!

Ostern ohne Hefezopf ist doch wie Wohnmobil ohne Räder: Läuft nicht.

Da wir keinen Backofen in unserer alten Mercedes-Benz Lady haben, hatten wir uns mental drauf eingestellt, dass wir Ostern im Camper ohne den heißgeliebten Hefezopf begehen müssen. Traurig, aber wahr.

Hefezopf vegan

Was wäre denn ein Frühling ohne Hefezopf, gefüllt mit eventuell Pflaumen oder Mandelstiften oder allem, was man sich ausmalen kann? Wie er noch dampfend aus dem Backofen kommt und seinen Platz in der Mitte des Tisches einnimmt. Die original 1980er Jahre Ostertischdekoration – bestehend aus Kunststoffhäschen, Kunststofflämmchen und Kunststoffküken – meiner Eltern ist kaum wegzudenken, aber man tut besser daran, dies zu tun.

Abhilfe kam geschwind in Form eines Camping-Backofens, der einfach auf den Gasherd gestellt wird.

Ob es nun direkt die allseits beliebte Omnia* sein muss, bleibt wohl weiterhin Geschmacksache. Uns ist sie für uns vier gefräßige Mäuler eigentlich zu klein. Glücklicherweise hat Omnia nun eine größere Verwandte herausgebracht, die Maxiform, die doppelt so viel Fassungsvermögen hat, um auch Familien satt zu kriegen.

Der Pardini* Gasbackofen hat dies schon vorher geschafft, kommt aber ohne weiteres Zubehör. Sogar ohne die Plattform, auf die Omnia und Home Fornetto setzen. Tatsächlich tut dies der Funktion keinen Abbruch. Auch mit dem Pardini habe ich Kuchen gebacken, der von unten nicht verkohlt war und zudem ein gutes Stück größer werden durfte als in der Original-Omnia.

Ebenso bietet der Home Fornetto* mit 28cm eine angenehme Größe, der sich mit seinen Griffen von der Omnia ebenso abhebt wie der Pardini. Er ist allerdings auch mit 24cm erhältlich.

Anstelle der Silikonbackform kann die Form auch mit Backpapier ausgelegt oder einfach gut eingefettet werden.

Hast du gesundheitliche Bedenken wegen des Aluminums und Silikon?

Dann lies ganz bis zum Ende!

So original wie die Tischdeko noch heute ist, ist auch mein Rezept, das meine Mutter irgendwann in den 1970ern (?) aus einer Zeitschrift kopierte und in ihrem Rezepteordner abgeheftet hat. Die Veganisierung war ein Klacks und steht dem Original an nichts, auch nicht der Fluffigkeit des Hefezopfs, nach.

Aufgepasst: Ich habe hier zwei verschiedene Mengenangaben für den Hefezopf angegeben, jeweils für die Gasbacköfen mit größerem Volumen und für den etwas kleineren Original Omnia.

Tatsächlich passt auch die Menge für die großen Modelle in den kleinen Omnia rein, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Teig dann von oben nicht so schön golden wird und mehr an Form verliert. Das Ergebnis könnt ihr aktuell auch auf den Fotos betrachten. Diese werde ich ersetzen, wenn ich ihn dieses Ostern erneut backe und dann noch einmal fotografiere.

Veganer Hefezopf mit Füllung nach Geschmack

Zutaten

Hefeteig für große Omnia, Pardini und Co.

500 g Mehl
(Trocken-)Hefe
100 g Zucker (oder Ersatz wie Xucker, Dattelzucker)
etwas Salz
100 g vegane Butter
1 Bio-Zitrone (Abrieb und Saft)
250 ml Pflanzenmilch

Füllung nach Wahl
(Wähle 3)

100 g Backpflaumen
100 g Mandelstifte
100 g Rosinen
100 g Schokoaufstrich
100 g gehackte Haselnüsse
100 g Zimt & Zucker

Extras

2 EL Rum
Puderzucker für Glasur
Hagelzucker

Hefeteig für original Omnia

350 g Mehl
(Trocken-)Hefe
70 g Zucker (oder Ersatz wie Xucker, Dattelzucker)
etwas Salz
70 g vegane Butter
0,5 – 1 Bio-Zitrone (Abrieb und Saft)
175 ml Pflanzenmilch

Füllung nach Wahl
(Wähle 3)

70 g Backpflaumen
70 g Mandelstifte
70 g Rosinen
70 g Schokoaufstrich
70 g gehackte Haselnüsse
70 g Zimt & Zucker

Zubereitung

Schritt 1

Das Mehl der Wahl, die passende Menge Hefe (meist 1 Würfel Frischhefe oder 1 Päckchen Trockenhefe auf 500 g Mehl) mit Salz und Zucker gut vermengen.

Anschließend die Butter, die Pflanzenmilch (optional mit Rum) und dem Abrieb der Zitrone (den Saft aufheben) hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Milch und Butter dürfen lauwarm sein, um dem Teig beim Gehen zu helfen, jedoch nicht heißer als 40 Grad Celsius.

Den Teig für den Hefezopf nun zugedeckt an einem warmen Plätzchen gehen lassen bis sich die Menge ungefähr verdoppelt hat. Das dauert circa 30 – 60 min. Erneut gut durchkneten und in drei Portionen aufteilen.

Für den Fall, dass die Hefe nicht aufgehen will, habe ich am Ende des Rezepts noch einen Trick auf Lager!

Schritt 2

Nun die drei gewählten Füllungen für den Hefezopf auf die drei Portionen Teig aufteilen. Mandelstifte, Haselnüsse und Rosinen können einfach eingearbeitet werden. Aus allen Portionen circa 40cm lange Rollen formen. Bei Wahl einer der anderen Füllungen, die jeweilige Teigrolle einfach rollen, denn diese wird erst nach dem Rollen gefüllt. Dazu diese Teigrolle der Länge nach bis zur Mitte mit einem scharfen Messer aufschneiden, die nun entstandene Tasche füllen und den Teig über der Füllung wieder schließen.

Hefezopf vegan

Für die Backpflaumenfüllung (mein Favorit!) diese fein würfeln und mit dem Zitronensaft der Bio-Zitrone mischen.
Die Zimt & Zucker-Füllung den Zucker mit 1 TL Zimt und Pflanzenmilch vermengen.
Tipp: Die gehackten Haselnüsse mit der Zimt & Zucker-Füllung vermengen.

Schritt 3

Aus den drei Teigrollen nun einen lockeren Zopf flechten und zu einem Ring legen. Die Teigenden ineinander stecken, so dass kein Anfang und kein Ende mehr sichtbar ist und ein Kranz entstanden ist. Den Kranz nun vorsichtig in die sehr gut gefettete (wenn du keinen Silikoneinsatz verwendest) Backform legen und den Hefezopf noch 30 min gehen lassen.

Hefezopf vegan

Tipp: Um den Hefezopf zum Frühstück zu genießen, den Teig einfach schon fertig geflochten am Abend zuvor zubereiten und über Nacht gut zugedeckt in den Kühlschrank stellen. Am Morgen ein warmes Plätzchen suchen, wo er 40min gehen darf, bevor es auf den Gasherd geht.

Schritt 4

Im Camping Backofen: Deckel drauf und für gut 5 Minuten bei höchster Gasflamme erhitzen und dann für weitere 35-40 Minuten auf kleinster Flamme durchbacken. Nach ca. 30 Minuten den Hefezopf mit Pflanzenmilch bestreichen. Für den goldenen Glanz kann einfach etwas Kurkuma in die Milch gemischt werden (was ihr hier auf dem Foto nicht seht :D).

Hefezopf vegan

Im Ofen: Bei 200 Grad 45 Minuten backen.

Den Hefezopf noch warm und duftend servieren.

Guten Appetit!

Die Hefe im Teig des Hefezopfs ist nicht aufgegangen, was tun?

Manchmal hat man es einfach nicht in der Hand. Vielleicht war die Frischhefe schon zu alt oder das Wasser doch einen kleinen Ticken zu heiß oder die Mengenverhältnisse passten nicht zueinander. Was auch immer den Hefezopf am Gehen hindert, einen weiteren Versuch gibt es!

Mit diesem Trick habe ich schon mehrmals nicht aufgehenden Hefeteig retten können:

Mische circa 100 ml Flüssigkeit (ich nehme Wasser für herzhaftes und Pflanzenmilch für süßes Gebäck) mit 1-2 EL Mehl und 1 TL Zucker und erwärme diese leicht. Mische dann eine weitere Packung Trockenhefe (oder Frischhefe, wenn wirklich frisch!) darunter. Die Mischung sollte nun etwas schäumen. Nun diese in den rohen, nicht gegangen Teig einkneten und noch so viel Mehl dazu wie nötig dazu geben, um wieder einen glatten, nicht klebrigen Teig zu erhalten. Das Ganze nochmal an einem warmen Ort ruhen lassen bis es sich ungefähr verdoppelt (30-60min).

Ist die Nutzung von Omnia & Pardini & Home Fornetto gesundheitschädlich?

Anfangs hatte ich gesundheitliche Bedenken wegen des Aluminiums. Wer will das schon unfreiwillig beim Essen aufnehmen?! Die Aluminiumgefahr kann ich nicht ganz in die Ecke stellen, auch wenn es mittlerweile Studien gibt, die von Unbedenklichkeit sprechen. Aus diesem Grund verwende ich lieber hochwertiges Silikon. Auch hier kann es gesundheitliche Gefahren geben, allerdings ist es wichtig drauf zu achten, dass das Silikon getempert wurde, d.h. über einen längeren Zeitraum erhitzt, so dass die sich lösbaren Bestandteile rauslösen. Bei einem Billigprodukt, das nicht dieser Prozedur unterzogen wurde, könnt ihr einen chemischen Geruch nach der ersten Nutzung wahrnehmen.

Wer keine Silikonform zur Hand hat, kann auch die Form mit Backpapier auslegen.

Tipp: Das Tempern kannst du auch selbst nachholen: Die Form bei 200 Grad mindestens 4 Stunden in den Backofen stellen.

Wirf auch einen Blick in unsere Campingküche Kolbenfresser!

Elternzeit und Elterngeld auf Reisen

Elternzeit und Elterngeld auf Reisen

Viele Eltern aus Deutschland möchten die Zeit, die sie zur Verfügung gestellt bekommen, zum Reisen als Familie nutzen. Die Elternzeit eignet sich hierfür besonders gut und das Elterngeld auf Reisen kann es möglich machen. Bis zu drei Jahre ist es möglich, sich von der Arbeit ohne Lohnfortzahlung freistellen zu lassen. Einen Teil der Zeit kann Elterngeld bezogen werden und oftmals möchten die Eltern auch diese Zeit nutzen, in der sie finanziell abgesichert sind.

Solange die Familie in Deutschland gemeldet bleibt, kommt es auch zu keinen Schwierigkeiten beim Anspruch und Bezug des Elterngeldes. Doch sobald eine Abmeldung in Erwägung gezogen wird, stapeln sich die Fragen.

Warum sich abmelden in Elternzeit mit Elterngeld auf Reisen?

Eltern, die bereits schulpflichtige Kinder haben und keine Beurlaubung von der Schule erhalten haben, versuchen oftmals über eine Abmeldung nur des Elternteils (mitsamt schulpflichtigem Kind), das kein Elterngeld bezieht, aus der Schulpflicht zu entkommen und gleichzeitig weiterhin anspruchsberechtigt zu bleiben in Bezug auf Elterngeld (Oder auch Kindergeld. Mehr dazu, findet ihr im Artikel Kindergeld im Ausland und auf Reisen.).


Bei alleinbegleitenden Eltern gibt es diese Wahlmöglichkeit meist nicht. Auch aus diversen anderen Gründen kann eine Abmeldung notwendig werden. Sei es, weil die betreffende Familie aus der Wohnung auszieht und verpflichtet ist sich abzumelden, aber vorhat nach der Reise nach Deutschland zurückzukehren. Oder weil die Wohnung für den Zeitraum der Reise untervermietet wird.
(Achtung: Es kommt auf den individuellen Fall an, ob eine Abmeldung notwendig wird und kann hier nicht pauschal beantwortet werden. Weiteres zum Thema Abmeldung findet ihr im Artikel Abmelden aus Deutschland.)

Wer kann in Elternzeit gehen?

Alle ArbeitnehmerInnen (d.h. Menschen in Anstellung, nicht selbstständig), die mit ihren Kindern in einem Haushalt leben und diese betreuen können Elternzeit beantragen. Ob auch ihr in diesen Personenkreis fallt, lest ihr am Besten direkt in § 15 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz nach.

Ein kurzer Ausschnitt aus dem BEEG:
„Der Anspruch auf Elternzeit besteht bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres eines Kindes. Ein Anteil von bis zu 24 Monaten kann zwischen dem dritten Geburtstag und dem vollendeten achten Lebensjahr des Kindes in Anspruch genommen werden.“

Euer Anrecht auf Elternzeit wird laut dem obigen Paragraphen nicht durch eine Abmeldung beeinträchtigt.

Elterngeld auf Reisen

Wer kann Elterngeld auf Reisen beziehen?

Das oben erwähnte Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) regelt weiter, wer allgemein berechtigt ist, Elterngeld zu erhalten.

§ 1 Abs. 1 BEEG

Anspruch auf Elterngeld hat, wer

  1. einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat,
  2. mit seinem Kind in einem Haushalt lebt,
  3. dieses Kind selbst betreut und erzieht und
  4. keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt.

Bei Mehrlingsgeburten besteht nur ein Anspruch auf Elterngeld.

Auf den ersten Blick wirkt dieser Paragraph in Bezug auf Abmeldung nicht sehr hilfreich.
Schauen wir uns aber mal die offiziellen Ausnahmen an, die im folgenden Paragraphen aufgelistet stehen:

§ 1 Abs. 2 BEEG

Anspruch auf Elterngeld hat auch, wer, ohne eine der Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 1 Nummer 1 zu erfüllen,

  1. nach § 4 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch dem deutschen Sozialversicherungsrecht unterliegt oder im Rahmen seines in Deutschland bestehenden öffentlich-rechtlichen Dienst- oder Amtsverhältnisses vorübergehend ins Ausland abgeordnet, versetzt oder kommandiert ist,
  2. Entwicklungshelfer oder Entwicklungshelferin im Sinne des § 1 des Entwicklungshelfer-Gesetzes ist oder als Missionar oder Missionarin der Missionswerke und -gesellschaften, die Mitglieder oder Vereinbarungspartner des Evangelischen Missionswerkes Hamburg, der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen e. V. oder der Arbeitsgemeinschaft pfingstlich-charismatischer Missionen sind, tätig ist oder
  3. die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und nur vorübergehend bei einer zwischen- oder überstaatlichen Einrichtung tätig ist, insbesondere nach den Entsenderichtlinien des Bundes beurlaubte Beamte und Beamtinnen, oder wer vorübergehend eine nach § 123a des Beamtenrechtsrahmengesetzes oder § 29 des Bundesbeamtengesetzes zugewiesene Tätigkeit im Ausland wahrnimmt.

Dies gilt auch für mit der nach Satz 1 berechtigten Person in einem Haushalt lebende Ehegatten oder Ehegattinnen.

Können auch noch andere ArbeitnehmerInnen Elterngeld auf Reisen beziehen – trotz Abmeldung -, obwohl sie in keine der Ausnahmen aus § 1 Abs. 2 BEEG fallen?

Eine pauschale Antwort gibt es auf diese Frage nicht. In den meisten Fällen wird die Antwort leider „Nein“ lauten. Nach meinem bisherigen Verständnis der Zusammenhänge auf diesem Rechtsgebiet, sehe ich durchaus eine Möglichkeit Elterngeld auf Reisen zu beziehen bei Abmeldung aus Deutschland. Trotzdem ist mir persönlich noch kein Fall bekannt, in dem es eine Familie mit der passenden Argumentation versucht und geschafft hätte.

Auch wenn mir da eine Argumentation so durch den Kopf schwirrt, die die Beibehaltung des gewöhnlichen Aufenthalts beinhaltet, so steht der Aufwand vermutlich in keinem Verhältnis zur Dauer des Elterngeldbezugs (von meist lediglich 12 Monaten) und dem Wunsch des stressfreien Reisens und Zusammenwachsens als Familie. Auch die Schulpflicht lässt sich mit dieser Argumentation nur in wenigen Bundesländern umgehen, was wiederum oftmals ja überhaupt erst der Grund zur Abmeldung ist.

Solltet ihr aber eine solche Familie sein oder jemanden kennen, so schreibt mich gerne an und berichtet von euren Erfahrungen! Gerne würde ich von euch und eurem Weg hier berichten.

Gute Reise!