Das garantiert andere Vision Board: Warum du mit einem traditionellen Vision Board deine Ziele nicht erreichst & 4 entscheidende Schritte zum Erfolg

Das garantiert andere Vision Board: Warum du mit einem traditionellen Vision Board deine Ziele nicht erreichst & 4 entscheidende Schritte zum Erfolg

Das Vision Board ist ein ideales Werkzeug, um deine Ziele zu erreichen. Doch die meisten machen es falsch. Badum Tsss.

Vergiss also alles, was du über Vision Boards bisher weißt. Das hier ist anders. Mag jetzt überheblich klingen – macht aus Sicht der Neurowissenschaften, der Hirnforschung, aber absolut Sinn. Insbesondere wenn du Bock hast, endlich deine Träume zu erfüllen und ortsunabhängig zu leben, reisen & arbeiten, solltest du dir gründlich anzuschauen, welche Art von Vision Board dich wirklich voran bringt. Geeignet ist es aber selbstverständlich auch für alle anderen Themen in deinem Leben, nicht nur zum Aufbau deines grenzenlosen Business‘.

Was ist ein Vision Board und wofür wird es benutzt?

Das Vision Board wird gern eingesetzt, um Ziele zu erreichen. Es wird ein Platz auserkoren, der täglich gut einsehbar ist, auf dem meist Ziele & Visionen dieses Vision Board-Inhabers visuell in Bildern, aber auch mit Sprüchen dargestellt werden. Manchmal ist es der Hintergrund des Laptops, manchmal eine Tür, ein Poster u.ä. Oft ist es eine aufwendig gestaltete Collage, die üblicherweise all die schönen Dinge zeigt, die sich dieser Mensch für sein Leben innerhalb einer bestimmten Zeitspanne wünscht.

Wünscht. Wünsche. Da sind wir auch schon direkt am Knackpunkt angelangt: Das normale Vision Board, das so viele kreative Wände schmückt, zeigt nicht mehr und nicht weniger als Wünsche. Es gibt unterschiedliche Ansätze unter den Vision Board Nutzern. Manche senden damit ihre Wünsche „ans Universum“ oder irgendeine andere höhere Macht und möchten so die Erfüllung manifestieren. Manifestation funktioniert auch tatsächlich aus neurowissenschaftlicher Sicht. Aber anders, als sie eingesetzt wird.

Andere möchten durch das Sehen ihrer Collage, ihre Wünsche täglich vor Augen haben, damit sie darauf hin arbeiten können. Auch das funktioniert wie eine Art Manifestation, aber ebenso oft ohne Erfolg.

Vision Board I feel like makin dreams come true

Was ist Manifestation?

Manifestation wird oft fälschlicherweise als eine Art Abschicken eines Wunsches oder einer Bestellung verstanden, der sich dann auf magische Art und Weise erfüllt. Du musst deinen Wunsch, dein Ziel, deinen Traum nur formulieren und er wird in Erfüllung gehen. Das ist das, was Kinder machen, wenn sie an Weihnachten denken. Und das meine ich keinesfalls böse. Dieses Denken ist schön, aber funktionieren kann es nur, wenn man auch den Eltern vom eigenen Wunsch erzählt.

Der Gedanke hinter der Manifestation ist oft, dass das ständige Sehen des Ziels oder des Traumes auf dem Vision Board dazu führt, dass du dein Leben in eine Richtung lenkst, die eine Erfüllung überhaupt erst ermöglicht. Durch selektive Wahrnehmung fallen dir möglicherweise Gelegenheiten und Möglichkeiten erst auf, die du ohne Vision Board und die ständige Erinnerung an dein Ziel, übersehen hättest. Das ist aber leider nur der allererste Schritt und führt nur selten und nur bei leicht erfüllbaren Wünschen tatsächlich zu Erfolg.

Manifestation ist eine Umprogrammierung deines Gehirns. Indem du etwas immer und immer wieder visualisierst, wird es für dein Gehirn erreichbar und scheint nicht mehr unrealistisch. Dein Gehirn kann nämlich deine bloße Vorstellung nicht von der Realität unterscheiden. Was du denkst, siehst, fühlst, wird deine Wahrheit.

Affirmationen gehören auch zum Manifestieren, allerdings werden sie laut gesprochen und haben nicht unbedingt eine visuelle Darstellung. Das laute Aussprechen deines Wunsches, als wäre er schon Realität, wird auch zum Manifestieren eingesetzt. In der Regel dienen Affirmationen aber eher dazu, negative Glaubenssätze über sich selbst in positive umzuschreiben. Sie werden so zu einem mächtigen Werkzeug, allerdings für andere Zwecke eingesetzt als das Vision Board, um das es hier geht.

Warum funktioniert die Manifestation mit dem normalen Vision Board meistens nicht?

Das, was wir Menschen meist mit dem Vision Board machen, ist also wünschen. Wir vergessen (oder sind uns nicht bewusst), dass danach noch ganz viel kommt, das uns erst wirklich weiter bringt.

Oft finden sich Häuser am Meer, lange Reisen, teure Autos, der Geldsegen oder ähnliches auf Vision Boards. Gleichzeitig sitzen wir aber vielleicht in einer kleinen Mietwohnung, arbeiten in einen nervigen 9-5 Job und hangeln uns von Gehaltszahlung zu Gehaltszahlung. Das Haus am Meer scheint unerreichbar. Der Blick aufs Vision Board schmerzt, weil es dir deine Träume fast höhnisch ins Gesicht zurück drückt. Das Foto des schlanken Beach Bodys sorgt nur dafür, dass du dich noch unwohler in deiner Haut fühlst. Motiviert dich das? Manche schon, die meisten tatsächlich nicht. Wenn du wie ich tickst, dann schaust du mit der Zeit einfach nicht mehr hin und bleibst weiter stecken in deinem Leben.

Du realisierst, dass dein Traumleben nicht einfach so zu dir kommt. Doch was kannst du an deinem Vision Board verändern, um die Macht der Manifestation richtig für dich einzusetzen?

Was muss ich stattdessen für ein Vision Board gestalten?

Dein Vision Board muss neu gedacht werden. Denn ihm fehlt ein entscheidender Teil: Wenn du dir nur vorstellst, was du erreichen willst, reicht das nicht, um deine Ziele wirklich zu erreichen.

Denn wer nur träumt, tut meist nicht.

Das ist der Knackpunkt: Es hilft dir nicht, dir nur das schöne Endergebnis vorzustellen. Du musst auch die Arbeit tun, die notwenig ist, um deine Träume zu erreichen. Also all die Zwischenschritte, die auch mal unangenehmen Dinge, die dich der Erfüllung deines Traumes näher bringen, müssen gegangen werden. Damit du sie auch wirklich gehen kannst, kannst du ebenfalls die Macht der Manifestation mit Hilfe deines Vision Boards nutzen, indem du die richtigen Ziele auf deinem Vision Board abbildest.

Vision Board Kick ass

Welche Ziele kommen auf mein Vision Board?

Okay, nimm das Bild vom Haus am Meer oder der langen Reise, auf der du unterwegs arbeiten kannst (oder nur wenig bis gar nicht musst, weil du dir ein passives Einkommen aufgebaut hast) ab oder hänge es zumindest nicht alleine dort auf. Es bringt dich nicht ans Ziel, auch wenn du es täglich anstarrst. Ernsthaft, das alleine hilft dir nicht weiter.

Auf dein Vision Board gehören Bilder von der Arbeit, die du tun musst, um deine Ziele zu erreichen. Du, wie du nachts total übermüdet an deinem Laptop sitzt und dich mit Technik-Gefriemel aufhältst, weil du es können musst, wenn du ortsunabhängig leben willst. Du, wie du dich einliest in Themen, die du benötigst, aber die dir nicht leicht fallen. Du, wie du all die unangehmen, aber notwendigen Schritte gehst. Warum das denn? Man soll sich doch nur positives vorstellen, sonst holt man doch die negativen Dinge in sein Leben, oder?

Fakt ist: Das Leben ist nicht nur sunshine & beach bar. Das weißt du, das weiß ich. Du wirst dich, ob es dir gefällt oder nicht, auch durch die unschöneren Aspekte bewegen müssen, wenn du dein Ziel erreichen willst. Du kannst die Manifestation nun aber für dich nutzen! Wie? Mit diesen vier entscheidenden Schritten:

Die 4 entscheidenden Schritte, mit denen du deine Ziele erreichst

  1. Prüfe deine Ziele, Träume, Wünsche gut. Der Geldsegen einfach so, weil’s schön wär, ist kein geeignetes Ziel. Frage dich, nach was du dich verzerrst, wenn du absolut gar keine Hindernisse zu erwarten hättest. Wie sieht dein Leben dann aus? Was machst du? Wo lebst du? Welche Fähigkeiten hast du?
  2. Überlege und notiere, welche Schritte nötig sind, um dieses Ziel zu erreichen. Was musst du tun, damit du dich endlich in Richtung deines Ziels bewegst? Brich all die Schritte auch noch auf weitere Unterschritte runter. Zum Beispiel: Dein Ziel ist ein passives Einkommen, mit dem du sorglos um die Welt reisen kannst. Um das aufzubauen, brauchst du meist ein gewisses Verständnis von Technik. Du möchtest es online realisieren, musst nun also all die wesentlichen Dinge lernen, die dich deinem Ziel näher bringen und auf die du eigentlich so gar keinen Bock hast oder aber von denen du glaubst, dass du sie eh nicht kannst. Bilder, auf denen du diese trotzdem Arbeit tust, kommen auf dein Vision Board.
  3. Visualisiere dir nun immer beim Blick auf diese Bilder diese kleinen, aber notwendigen Schritte. Fühle, wie es sich anfühlt, wenn du dir ein neues Gebiet aneignen musst, auf das du gar keine Lust hast. Wie es dich anstrengt und wie du es tatsächlich trotzdem tust. Wie du die Arbeit tust, die dafür notwendig ist. Indem du das täglich tust, wird das Erreichen dieser Zwischenschritte für dein Gehirn real. Du bist nun in der Lage, die Arbeit tatsächlich zu tun. Du hast es viele Male in deinem Kopf gefühlt und durchlebt. Du weißt genau, wie es sich anfühlt, du bist den Gedanken daran gewohnt und es fällt dir nun viel leichter den vierten und wichtigsten Schritt zu tun:
  4. Mach die Arbeit. Just do it. Du hast dich viele Male gesehen, wie du es tust, du kannst es wieder tun. Diesmal real. Du hältst es nicht mehr für abwegig oder unerreichbar. Du findest dich nun real in der oft visualisierten Situation wieder und sie überfordert dich nicht. Du schließt sie ab und bist einen weiteren Schritt auf dem Weg zu deinem Ziel gegangen. Yes!

Diesen Fehler solltest du unbedingt bei deinem Vision Board vermeiden

Setze dir bewusst kein Datum oder eine Zeitspanne, um dein Ziel zu erreichen. Auch wenn das wirklich sehr oft empfohlen und für einen essentiellen Bestandteil gehalten wird. Oft führt das einfach nur zu Ernüchterung und Demotivation. Insbesondere dann, wenn man so Sachen aufs Vision Board aufnimmt wie „In 12 Monaten Millionär sein“, „in 10 Jahren erfolgreiche Schauspielerin“. Was ist, wenn du nach 5 Jahren Millionär bist oder nach 25 Jahren erfolgreich als Schauspielerin? Das kriegst du gar nicht mehr mit, weil du deinen Traum bis dahin schon lange nicht mehr Ernst nimmst.

Doch hier ist der Clou: Was die meisten nicht wissen, ist, dass es für ein glückliches Leben gar nicht darauf ankommt, ob du dein Ziel tatsächlich erreichst. Whaaat?! Wozu dann das Ganze?

Viele große Befragungen haben sich dem Thema „Glück“ verschrieben, um herauszufinden, was einen Menschen wirklich glücklich macht. Heraus kam, dass es Menschen hauptsächlich glücklich macht, einen Fortschritt zu sehen auf dem Weg zu einem Ziel, das sie erreichen wollen. Fantastisch, oder? Es ist gar nicht das Erreichen des Ziels selbst, das glücklich macht. Wer hätte das gedacht! Es ist das Machen der kleinen Zwischenschritte, das sicht- oder spürbare Vorankommen auf dem Weg zum Ziel. Ein Glückspfad sozusagen! 😉

Dein großes Ziel hat noch dazu den Zweck, dass es dir die Richtung weist. So weißt du immer, welcher Weg dich glücklich durch’s Leben leitet.

Fazit

Dieses andere, neu gedachte Vision Board macht nicht nur, dass du deine Ziele leichter erreichst und am Ball bleibst. Es macht auch noch glücklich. Wenn das mal kein Jackpot ist, dann weiß ich auch nicht…

Zusätzlich gibt dir dieses Vision Board deine eigene Kraft zurück. Auf einmal kannst du aktiv etwas für dein „Glück“ tun und ziehst dich nicht nur selber runter für all die Misserfolge, die du erlebt hast, sondern schreibst nun auch deine Erfolge ganz allein dir und deinen Taten zu.

Hast du schon ein Vision Board? Welche Ziele darauf hast du schon mit seiner Hilfe erreicht?

Dein Ziel ist es ortsunabhängig zu leben, zu reisen, zu arbeiten? Herzlichen Glückwunsch! Mit diesem Vision Board bist du deiner Vision ein ganzes Stück näher gekommen.

Und weil ich grad so gute Laune habe – denn auch mich macht dieses Vision Board seit einiger Zeit ziemlich glücklich – nehm ich dich mit auf den Weg zu einem wichtigen Meilenstein deiner Zwischenschritte zum Erreichen deines Ziels:

Dir schwirrt der Kopf und du hast gar keine Idee oder kein Thema, das dir wirklich lohnenswert erscheint? Die meisten Ideen bekommst du, wenn du losgelaufen bist. Jepp, du startest jetzt.

Wie und warum du das auch schon ohne Idee machen kannst, erfährst du hier:

Im Januar 2023 startete unser 0,- € online Workshop „Zwischen Freiheit und Festanstellung“, in dem wir zusammen mit über 200 Teilnehmern alle Schritte zur eigenen Webseite durchliefen. Trag dich gleich hier in unseren Newsletter ein, wenn nicht verpassen willst, wann der Workshop zurückkommt!

Aber… du hast noch gar keine Business Idee!? Macht gar nix, denn der Workshop ist so aufgebaut, dass du deine Website im Nachhinein auch noch auf dein zukünftiges Online Business zuschneiden kannst

Reisen und Auswanderung finanzieren: Online Geld verdienen lernen & 5 Gründe, warum es nicht bei allen klappt.

Reisen und Auswanderung finanzieren: Online Geld verdienen lernen & 5 Gründe, warum es nicht bei allen klappt.

Online Geld verdienen: Das sich immer wiederholende Gespräch

Wir stehen wieder einmal an einem Strand mit unserem Wohnmobil und kommen mit einem urlaubenden, älteren Ehepaar ins Gespräch. Nachdem der obligatorische Kommentar kommt, dass unser Urlaub ja sicher bald zu Ende sei und ob die Kids sich schon wieder auf die Schule freuen, komme ich kurz ins Stocken. Wird es wieder um online Geld verdienen und Schulpflicht der Kinder gehen? Habe ich grad Lust und vor allem Zeit auf diese Unterhaltung? Nicht selten lautet die Antwort „Ja!“, denn tatsächlich sähe ich gerne kleine Samen in den Köpfen anderer Menschen, die bald in voller Blüte stehen werden und ihnen eine ganz neue Sicht auf die Dinge schenken.

„Nein, unsere Kinder gehen nicht zur Schule, wir sind Freilerner und reisen dauerhaft in unserem Wohnmobil.“, höre ich mich sagen und warte ab.

Für gewöhnlich folgt dann ein weiteres Stocken, aber diesmal bei meinem Gegenüber. Ich kann förmlich hören, wie der Denkapparat angeschmissen wird und immer neue Fragezeichen aufploppen, wenn das Signal gegen eine Wand fährt. Dieses Szenario ist einfach nicht vorgesehen. Passiert dir das auch grad? Im Das große FAQ Unschooling / Freilernen oder auch in unserem Insta Guide beantworten wir dir alle Fragen.

Nachdem ich die wichtigsten Fragen zur Bildung befriedigend beantwortet habe („Ja, sie lernen trotzdem lesen, schreiben und rechnen und können später auch einen Abschluss machen, wenn sie das wollen…“), kommt die Frage der Fragen:

„Haben Sie gut geerbt, dass Sie sich das leisten können?“

Ich verneine wahrheitsgemäß und erkläre, dass wir von unterwegs am Laptop durch echte Arbeit online Geld verdienen. Je nach Altersgruppe der Fragenden steigt dann das Interesse und spezifischere Fragen folgen oder aber es wird abgewunken und lachend gesagt: „Ach, das ist nichts für mich, ich bin froh, dass ich mein Telefon bedienen kann.“

Ominöse Online Arbeit: Wovon leben jetzt also all die Menschen, die es sich einfach leisten durch die Weltgeschichte zu reisen?

Eine pauschale Antwort gibt es hier natürlich nicht, aber sehr viele von ihnen nutzen das Internet und machen diese ominöse Onlinearbeit und können damit online Geld verdienen. Doch was ist das genau? Oft meinen Außenstehende oder Interessierte, dass Menschen in diesem Bereich nicht mit der Sprache rausrücken, irgendwie etwas zu verbergen zu haben scheinen und ihr Geheimnis nicht teilen mögen. Doch meiner Erfahrung nach ist das gar nicht so.

Da es so viele Möglichkeiten gibt, online Geld verdienen zu können, kann die Frage nicht so präzise immer gleich beantwortet werden. Neben der Vielschichtigkeit der Arbeit spielen aber auch noch folgende Faktoren eine Rolle:

  • Fehlendes Vorstellungsvermögen: Gerade ältere Menschen, die nicht wie wir mit einem quietschenden und surrenden Modem aufgewachsen sind, aber auch viele jüngere, sind sich der Möglichkeiten, um online Geld zu verdienen gar nicht bewusst. Sie können sich einfach nicht vorstellen, wie das gehen soll.

    So geht es übrigens auch noch vielen Beamten in Deutschland, die dir die Vorbereitung auf deine Abmeldung aus Deutschland gerne noch spannender gestalten wollen, als es dir lieb ist…
  • Fehlendes Vertrauen in sich selbst: Traust du dir zu online Geld zu verdienen? Fehlt dir die Idee oder das Know-How, wie online Geld verdienen gehen soll? Wenn du ganz ehrlich bist zu dir selbst, glaubst du, dass du es schaffen kannst? Ich weiß, dass du es kannst, doch weißt du das tief in dir drinnen auch?
    Nutze die Kraft eines richtigen Vision Boards (und damit meine ich nicht die mit den schönen Bildchen, die in aller Munde sind!), um deine Ziele und Wünsche auch tatsächlich Realität werden zu lassen.
  • Falsche Vorstellungen zur Selbstständigkeit: Vielleicht warnt dich deine Familie vor der Selbstständigkeit, weil deine Anstellung viel sicherer sei. Hast du diese Warnung mal genau überprüft? Hast du bereits eigene Erfahrungen in der Selbstständigkeit gesammelt, die du nicht wiederholen möchtest? Welche waren das und findest du diese im folgenden Artikel wieder?

Online Job: Der ausführliche Vergleich zu Selbstständigkeit vs. Anstellung

  • Eigene Limitierung: Die meisten Menschen leben schon Jahre in ihrem Denkkasten und der macht das Leben manchmal leichter, aber es entgehen ihnen auch viele Dinge. Zum Beispiel haben viele die Vorstellung, dass man einen Abschluss oder eine Ausbildung braucht, also irgendeine Art „offizielles“ Zertifikat, um erfolgreich online Geld zu verdienen. Es wird sich damit gern selbst limitiert, indem Glaubenssätze hochkommen wie „Ich hab das ja gar nicht gelernt.“ oder „Ich bin Krankenschwester, das geht gar nicht online.“
  • Fehlendes Know-How: Bei mir haben sich früher Schweißperlen auf der Stirn gebildet, wenn ich daran dachte, dass ich eine eigene Website bauen sollte. Einfach bei Instagram einen Account zu machen und loslegen, klingt so viel einfacher, oder? Warum du gerade das nicht tun solltest, erfährst du hier: Dein Online Business mit Social Media starten? 10 gute Gründe das nicht zu tun & die Lösung.
    Ich hatte also null Ahnung von der Materie und keinen Plan, wo ich da anfangen und aufhören muss. Wenn es dir jetzt genauso geht, dann nimm doch an unserem Zwischen Freiheit und Festanstellung Workshop im Januar teil und baue mit vielen anderen & einem erfahrenen Webdesigner deine eigene Website.
  • Geheimnissuche: Du versuchst das Geheimnis, wie andere online Geld verdienen zu knacken. Doch tatsächlich gibt es gar kein Geheimnis. Beim online Geld verdienen kann man fast alles machen, was man auch offline tun kann. Nur anders.
    Wenn es ein Geheimnis gäbe, dann wäre es das, wie man den Mind Shift vollbringt (also das Verändern der Einstellung und Sicht auf das Thema), um zu erkennen, was alles möglich wird und was „anders“ dabei bedeutet.

Online Geld verdienen, aber wie?

Wie ist das bei dir? Möchtest du auch online Geld verdienen, aber bei mindestens einem der obigen Punkte fängt dein Augenlid an zu zucken und du stellst fest, dass es möglicherweise mehr gibt, als du bisher dachtest?

Tatsächlich bin ich der Meinung, kann man in fast jedem Berufszweig online tätig werden. Zwar nicht immer haargenau im selben Tätigkeitsfeld, wie man es gewohnt ist (z.B. in der Altenpflege fehlt logischerweise die räumliche Nähe), aber das eigene Know-How auf diesem Gebiet lässt sich auch kreativ online zu einem Business entwickeln, das den Menschen wirklich weiterhilft und dir ein Einkommen verschafft.

Frag dich:

Wer kennt die Probleme seiner Berufssparte am besten und ist deshalb wie gemacht dafür, zu diesen Problemen Lösungen anzubieten? Ich glaube, das bist du. Aber nur solange du dich wirklich in diesem Berufsfeld zuhause fühlst und du weißt, dein Herz schlägt genau dafür.

Zieht es dich eigentlich in eine ganz andere Richtung? Dann lass uns mal dahin schauen! Doch, wirklich. Auch wenn du meinst, das sei nur irgendein Hobby oder eine brotlose Kunst.

Oder dir schwirrt der Kopf und du hast gar keine Idee oder kein Thema, das dir wirklich lohnenswert erscheint? Die meisten Ideen bekommst du, wenn du losgelaufen bist. Jepp, du startest jetzt. Wie und warum du das auch schon ohne Idee machen kannst, erfährst du hier:

Im Januar 2023 startete unser 0,- € online Workshop „Zwischen Freiheit und Festanstellung“, in dem wir zusammen mit über 200 Teilnehmern alle Schritte zur eigenen Webseite durchliefen. Trag dich gleich hier in unseren Newsletter ein, wenn nicht verpassen willst, wann der Workshop zurückkommt!

Aber… du hast noch gar keine Business Idee!? Macht gar nix, denn der Workshop ist so aufgebaut, dass du deine Website im Nachhinein auch noch auf dein zukünftiges Online Business zuschneiden kannst. Zudem erfährst du im Workshop, wieso deine Idee ganz leicht zu dir kommt, wenn du jetzt schon startest!


Online Job: Der ausführliche Vergleich zu Selbstständigkeit vs. Anstellung

Online Job: Der ausführliche Vergleich zu Selbstständigkeit vs. Anstellung

Selbstständig ins Online Business starten oder lieber in Anstellung online arbeiten?

Mit einer guten Anstellung, da hast du was in der Tasche. So zumindest der Gedanke vieler Menschen, die Pläne lieben und einen Online Job suchen. Kennst du auch den Spruch „Als Selbstständiger macht man alles selbst und ständig.“? Was löst der in dir aus? Vermutlich nicht gerade, dass du dich mit Feuereifer in eine Selbstständigkeit wirfst, richtig?

Doch was hat die Selbstständigkeit in einem Online Job mit der heutigen Realität zu tun? Ist eine Anstellung ihr wirklich vorzuziehen? Lass uns mal ein paar wichtige Faktoren betrachten, die dich deiner Entscheidung näher bringen.

Planungssicherheit im Online Job

Irgendwie ja ne geile Sache. Jeden Monat zu wissen, mit wieviel Kohle du mit deinem Online Job auf dem Konto rechnen kannst, die dir für deine Pläne bereit steht. Punkt für die Anstellung, ganz klar! Oder etwa nicht? Das kommt ganz drauf an, wieviel du auf Freiheit stehst.

Ich laber nicht drum herum: Bei einem Online Job als Anstellung hast du zwar regelmäßig den selben Betrag auf dem Konto, aber kaum Luft nach oben. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich dein Einkommen durch ein und die selbe Arbeit verdoppelt, ist nicht gegeben. Was du alles planen könntest!

Sicherheit im Online Job

Bevor wir den Sprung in die Selbstständigkeit wagen wollten, trieben wir uns mit der Frage rum, wie sicher das ganze überhaupt ist. Ich mein, was wenn man mal einen Monat oder länger gar nichts verdient? Kann man das nur mit einem dicken Polster wagen?

Doch für die Antwort mussten wir gar nicht lange suchen. Wir kannten Kündigungen bereits aus vorherigen Firmen, in denen Marc angestellt war. Neuer Vorgesetzter mit neuen Vorstellungen und schwupps ist die Hälfte der Belegschaft gekündigt.

Es ist also total egal, ob du einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast oder nicht. Wenn die Firma will, bist du schneller weg vom Fenster, als du dir vorstellen kannst. Da ist das Arbeitslosengeld auch kein Trost, denn los geht’s wieder mit der Jobsuche.

Und nun komme ich daher und und sage dir, dass ein selbstständiger Online Job sicherer sei? Hab ich einen an der Klatsche? Jein. Also ja schon, schon immer, aber nicht so, wie du denkst. Hör mal zu:

Wenn du deinen selbstständigen Online Job auf mehrere Einkommensströme aufbaust, du also nicht nur ein Standbein hast, das dich über Wasser hält, sondern gleich mehrere, dann juckt es dich gar nicht, wenn eines davon mal einknickt oder temporär weniger abwirft, denn die anderen halten dich.

Einfachstes Beispiel: Du hast 5 Kunden und 2 davon möchten oder können in Zukunft nicht mehr mit dir zusammen arbeiten. Die anderen 3 stützen dich bis du wieder 2 neue gefunden hast. Bei einer Anstellung verlierst du direkt alle 5.

Nun ist dieses Beispiel noch nicht ganz vergleichbar mit dem, was ich oben schrieb zu mehreren Standbeinen. Deine Kunden (sofern du einer Tätigkeit mit Kunden nachgehst) sind tatsächlich nur ein Einkommensstrom und nicht mehrere. Mehrere können sein, dass du nicht nur Kunden direkt bedienst, sondern auch Kunden indirekt z.B. durch Kurse bedienst. Oder dass du in deiner Nische zusätzlich Produktempfehlungen aussprichst, für die du einen gewissen Prozentsatz erhältst.

Wie du siehst, lässt sich dieses Prinzip innerhalb der einzelnen Einkommensströme weiterverfolgen wie im Beispiel oben, aber auch zwischen ihnen. Du hast keine Lust mehr auf direkten Kundenkontakt? Stoß es einfach ab. Deine anderen Standbeine tragen dich. Dir kommt eine neue Idee für ein weiteres Standbein? Yippie yeah, hau raus das Ding und mach dich damit noch freier!

Abwechslung: Immer nur die selbe Tätigkeit im Online Job?!

Du weißt vielleicht noch gar nicht recht, was du denn nun online arbeiten magst oder wie du dir so einen Online Job vorstellen sollst. Gerade dann lohnt es sich für dich in Richtung Selbstständigkeit zu suchen. Warum das denn, bidde?! Weil du so ganz einfach deine Themen erweitern, verändern oder Teilbereiche abstoßen kannst. Oder dich total neu erfinden und mit deinem Know-How dir direkt in einer neuen Nische ein neues, muckeliges Zuhause bauen kannst.

Das böse Wort: Verantwortung

Bah, Kopf einziehen und weglaufen ist deine Reaktion auf die Godmother aller Wörter: Verantwortung! Okay, dann kann ich dir leider nicht helfen, denn hier bist du falsch. Wer Freiheit sucht und nicht bereit ist, für sich selbst und das Outcome der eigenen Arbeit Verantwortung zu übernehmen, landet schneller wieder in den Fesseln, die man gerade erst abwerfen wollte.

Natürlich will ich damit nicht sagen, dass du keine Eigenverantwortung übernimmst, wenn du in Anstellung arbeitest. Holla, nein! Überleg dir aber mal, wie geil es sich anfühlt, für sich und sein Leben vollumfänglich verantwortlich zu sein. Was dein Online Business ausmacht, bist du! Du hast damit alles in der Hand und zwar sowohl abwärts, als auch aufwärts! Das macht dir keine Angst? Dann ist eine Online Job in der Selbstständigkeit dein way to go! Denn was kann dir Eigenverantwortung bieten? Richtig:

Freiheit

Der wohl wichtigste Faktor bei der Frage, ob Anstellung oder Selbstständigkeit. Als freiheitsliebernder Mensch punktest du natürlich an dieser Stelle. Freiheit im Online Job ist so vieles über bloße Terminplanung hinaus. Es gibt für dich nur Grenzen, die du dir selbst auferlegst. Du machst voll und ganz dein Ding und nicht das Ding von irgendwem anders.

If you don’t built your dream, someone else will hire you to help them build theirs.

Dhirbhai Ambani

Fazit und ein Tipp

Du willst Freiheit und Unabhängigkeit? Dann bist du mit einer Selbstständigkeit bestens beraten. Doch du hast besser Offenheit direkt mit am Start, denn das ist ein Dreiergespann, das erst zusammen so richtig abhebt!

Zooonk! Kein Plan vom Online Business Start und auch noch gar keine Idee? Wie und womit du schon jetzt starten kannst, den Weg zu deinem grenzenlosen Business zu gehen, erfährst du hier:

Sicherlich willst du dein Business nicht abhängig machen von Algorithmen, anderen Menschen und den nur wenigen Möglichkeiten, die dir auf Social Media Plattformen geboten werden, richtig? Welche Vorteile eine eigene Website im Gegensatz zu deinem Social Media Account hat, erfährst du hier: Dein Online Business mit Social Media starten? 10 gute Gründe das nicht zu tun & die Lösung.

Der Aufbau einer Website wird damit essentiell für dein Online Business. Schweißausbruch, Blick auf die Uhr, ich muss weg.. Ist das deine Reaktion? Keine Sorge, we’ve got you covered, denn auch wir fragten uns mal, wo man da anfängt und wo man wieder aufhört und wie das ganze mit der Technik überhaupt funktioniert. Und auch… woher die Idee überhaupt kommen soll, mit der du letztendlich dein Leben finanzieren kannst.

Mit Marc als Webdesigner und Hanna, die im Online Marketing zuhause ist, bist du in den besten Händen bei unseren 0,- € Zwischen Freiheit und Festanstellung Workshop. Im Januar 2023 haben wir bereits mit über 200 Teilnehmern erfolgreich haufenweise Websites, Motivation und Ideen zum Leben erweckt und wir werden es wieder tun! Melde dich direkt hier an werde rechtzeitig zur Rückkehr des Workshops informiert:

Dein Online Business mit Social Media starten? 10 gute Gründe das nicht zu tun & die Lösung

Dein Online Business mit Social Media starten? 10 gute Gründe das nicht zu tun & die Lösung

Dieses ominöse Online Business ist gefragter denn je. Was ist es eigentlich, was diejenigen tun, die Online Jobs haben? Die wenigsten können sich unter einem Online Job wirklich was vorstellen. Seriös, unseriös? Sind jetzt alle Influencer? Einfache Online Arbeit, die sich bequem von unterwegs erledigen lässt, erleben viele von uns nämlich durch Instagram. Hier wird geworben und verkauft, was das Zeug hält. Manchmal seriös, manchmal ganz schön dubios.

Ist es für ein Online Business wirklich nötig, dein Leben vor fremden Menschen ausbreiten und permanent auf Instagram oder Facebook aktiv sein? Dazu muss man schon geschaffen sein und jede Menge Bock mitbringen. Doch nur auf die wenigsten trifft diese Anforderung dann tatsächlich zu! Denn eigentlich möchtest du mehr Zeit mit deiner Familie verbringen oder für deine Hobbys haben, ist doch logisch!

Social Media Frust

Schnell stellt sich da Frust ein: Alles in deinem Online Job dreht sich nur noch um den nächsten Post (=Beitrag) oder du verwurstest deinen gesamten Alltag zu Stories und kommst zu nichts anderem mehr.

Influencer sein ist nicht dein Berufswunsch und selbst wenn du dich gerne bei Instagram & Co. zeigst (was überhaupt nicht verwerflich ist!), ist Social Media eben eins: Ein Marktplatz voll lautem Getöse von Marktschreiern, die um den nächsten Kunden buhlen. Alles muss hier schnell gehen und lebt nur kurzzeitig. Eben noch konsumiert, hast du das Gelesene direkt wieder vergessen und es verschwindet auf Nimmerwiedersehen in den Untiefen der Archive. Egal, wieviel Arbeit du reingesteckt hast!

Online Business : Social Media Chaos

Je mehr ich in den sozialen Medien präsent bin, umso gestresster bin ich und mein Gehirn ist überfordert von den verschiedensten Themen, Farben, Fotos, Überschriften und weiß gar nicht, wohin es zuerst schauen soll.

Doch ich will, dass mir mein Online Business Spaß macht und nicht zu einem weiteren Stressfaktor in meinem Alltag wird. Also kann das nicht meine Lösung sein.

Selbstständig ins Online Business starten oder lieber in Anstellung online arbeiten?

Nicht selten höre ich, dass sich viele Menschen erstmal eine Anstellung wünschen. Sie versprechen sich Sicherheit. Ein monatliches, festes Einkommen gibt dir Planungssicherheit und meist einfach das gewohnte Gefühl nicht selber verantwortlich zu sein für den Output und den Erfolg des Unternehmens. Das nimmt dir die Last von den Schultern. Versteh ich total. Ist angenehm. Mit Selbstständigkeit verbindest du möglicherweise große Unsicherheit, fühlst dich nicht in der Lage „sowas aufzuziehen“, bist der Meinung, du hast eh keine Ahnung und überhaupt auch gar keine Businessidee. I feel you. So haben auch wir gestartet.

Warum aber der Spruch „Als Selbstständiger macht man alles selbst und ständig.“ gar nicht auf dein Online Business zutreffen muss und welche Vorteile dir die Selbstständigkeit entgegen der Anstellung bieten kann, liest du hier:

Selbstständigkeit vs. Anstellung im Online Job

Was braucht es für einen erfolgreichen Start in der Welt des Online Business?

Dir wird oft und gerne suggeriert, dass du für ein erfolgreiches Online Business nur dein Angebot und ein Instagram Profil benötigst. Bäm! Wie einfach, denkst du! Kein Technik-Gefriemel! Damit wird direkt deine Sorge konfrontiert, dass du dir den Aufbau und Pflege einer eigenen Website eher kompliziert vorstellst. Möglicherweise als langweilige oder gar super schwierige Mehrarbeit, in die du dich reinfuchsen musst oder die du gänzlich lieber an andere abgibst.

Doch lass uns mal einen Blick auf deine Vorteile werfen, wenn du eine Website dein Eigen nennst und kümmern wir uns danach um deine Sorgen zum Technik-Gefriemel. Du hast noch gar keine Businessidee? Auch darum kümmern wir uns am Ende des Artikels.

1. Unabhängigkeit im Online Job mit der eigenen Website

Die Website deines Online Business gibt deinen Besuchern den gewünschten Mehrwert (= deine Besucher suchen immer nach Lösungen zu ihren Problemen, die du bereit stellst!) und wird von den verschiedenen Suchmaschinen (z. B.: Google, Safari, Ecosia) angezeigt.

  • Deine Sichtbarkeit wird nicht plötzlich eingeschränkt, weil das Metaverse oder andere neue Funktionen testet oder den Algorithmus ändert.
  • Deine Artikel können nicht von frustrierten Menschen gemeldet werden, die es nicht aushalten, wenn du eine andere Meinung oder andere Werte vertrittst als sie selbst.
  • Dein Account fällt nicht einer unbeabsichtigten Löschung durch Instagram & Co. selbst zum Opfer (leider alles schon passiert) und dein gesamtes Werk verschwindet von heute auf morgen im Nirvana.

Auf deiner eigenen Website hast du die größtmögliche Kontrolle über deine Inhalte und deine Sichtbarkeit (auch die Kunst der Suchmaschinenoptimierung ist kein Hexenwerk und nicht mit einem Social Media Algorithmus vergleichbar).

Oder kannst du dir vorstellen, dass dein Online Business von der Zustimmung eines großen Konzerns abhängt?

2. Deine Website ist (mehr als) ein Schaufenster deines Online Business

Bei deinem Online Job entscheidest du. Auf deiner Website bist du zuhause und hier kannst du dich voll und ganz ausdrücken, wie es dir passt. Du kannst deine Website nach deinen Wünschen individualisieren, ob in Schrift, Farbe, Design oder Layout, ganz so, als würdest du ein Schaufenster deines Ladengeschäfts dekorieren.

Aber deine Website ist mehr als das: Hier zeigst du, wer du bist, was du dir wünschst und vor allem, was deine potenziellen Kunden davon haben. Auch, ob du Themen ansprichst, die Instagram und ihre Nutzer nicht sehr gerne haben und vor allem kannst du eines tun: in die Tiefe gehen. Du kannst so lang und so viel schreiben, wie du es für richtig hältst und wirst nicht begrenzt durch Zeichenanzahl oder mögliche Tabuthemen, die deine Sichtbarkeit bei Instagram & Co. einschränken könnten. Auch die Sorge um einen möglichen Shitstorm, der dir vielleicht wertvolle Energie rauben könnte, weil du dich Pro oder Kontra Stillen oder Flaschennahrung positioniert hast, hast du hier im Griff.

3. Nachhaltige Reichweite

Deine Beiträge auf Instagram sind meist schon nach 24h unsichtbar, werden nicht mehr ausgespielt, vergessen. Nicht mal allen deinen Followern werden sie gezeigt. Egal wieviel Mühe du dir gegeben hast damit, sie leben einfach nicht lange. Ein wirklich guter Beitrag bei Instagram ein paar Tage, eine Story 24h und deine Arbeit beginnt von neuem.

Bei Pinterest sieht es anders aus, dort kann dein Pin auch noch nach Monaten entdeckt werden, allerdings muss dein Thema auch zur Plattform passen. Einfach geht trotzdem anders, denn Pinterest liebt es, wenn du täglich pinnst (d. h. kleine Bildchen mit Schrift designen und hochladen), um sichtbar zu bleiben. Versteh mich nicht falsch: All das darf eine Ergänzung in deinem Online Business sein, sollte jedoch niemals deine Basis darstellen.

Viel einfacher ist es dagegen mit deiner eigenen Website. Deine einzelnen Beiträge werden dort auch noch nach Wochen, Monaten und Jahren angezeigt und zwar genau dort, wo deine Kunden sowieso als erstes suchen: In den Suchmaschinen wie Google, Safari, Ecosia & Co.

Und das beste daran: Sie wird genau denen angezeigt, die danach suchen. Was das für dich bedeutet? Lies weiter bei Punkt 4.

4. Deine Verkaufschancen steigen

Die Besucher deiner Website kommen zu dir, weil sie nach deinen Inhalten gesucht haben. Keine große Überraschung, oder?! Die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch zu deinen Kunden werden, steigt dadurch aber rasant an.

Aber was heißt das im Vergleich zu Social Media Plattformen? Wer nur deinen Beitrag bei Instagram zufällig in seinem Feed entdeckt, der muss möglicherweise erst noch überzeugt werden, dass dein Thema für ihn relevant ist. Die Besucher deiner Website aber haben genau nach deinen Inhalten gesucht und wollen genau über diese Themen mehr erfahren. Die beste Gelegenheit, um direkt deine Expertise unter Beweis zu stellen. Bäm! Wie geil ist das denn!?

5. Deine Kunden folgen dir, wohin du gehst.

Springen dir deine Instagram Follower in voller Anzahl einfach hinterher, wenn du ab jetzt nur noch ein Profil bei Tiktok hast? Das tun wohl die wenigsten. Doch manchmal ist es notwendig dein Online Business umziehen zu lassen. Vielleicht bist du mit den Datenschutzbedingungen nicht mehr einverstanden oder deine Wunschkunden tendieren zu anderen Plattformen.

Mit einer eigenen Website in deinem Online Business kannst du deinen Webhost wechseln (Webhost = die Plattform, über die deine Website „gehostet“ wird; vergleichbar mit deiner Telefonnummer (=Domain mit Inhalten deiner Website) und deinem Telefonanbieter (=Webhost)) oder deine Domain (die Adresse, unter der du im www erreichbar bist) und baust nichts erst wieder von vorne auf.

Auch deine Newsletter-Abonnenten (deine e-Mail Liste) lässt du einfach mit umziehen. Welche Social Media Plattformen du zusätzlich nutzen möchtest und wohin du ziehst, hat dann keinen großen Einfluss mehr auf dein Online Business.

6. Mach mal Urlaub

„Definitiv mein liebster Punkt.“ sollte meine Einleitung sein. Doch das wäre gelogen. Ich arbeite nämlich furchtbar gern und genieße es, meine Hirnzellen für eine Sache zu benutzen, die mich wirklich interessiert und mich erfüllt. Aber dann und wann mag ich auch einfach mal nur ein gutes Buch lesen, mit den Kindern die Umgebung entdecken oder mal alle Bildschirme ausstellen und nur im Jetzt leben. Müsste ich mir dafür erst Inhalte aus dem Ärmel schütteln, die in der Zeit meiner Abwesenheit bei Instagram für mich arbeiten sollen, wäre ich mega gestresst.

Deiner Webseite ist es egal, wann deine Besucher aufstehen und wann sie am häufigsten bei Instagram unterwegs sind. Du musst nicht täglich posten und die schicksten Bilder dafür parat haben (auch wenn gute Bilder natürlich ihren Wert für dein Online Business haben). Auf deiner Website geht es nicht um Unterhaltung wie lustige Tiervideos (außer das ist dein Business), sondern um das, was du zu sagen hast: Dein Warum, deine Werte und das, was du deinen potenziellen Kunden mitgeben magst. Das lesen sie auch dann, wenn du grad am Pool hängst und die Beine hochlegst.

7. Wer bist du überhaupt, was willst du und warum?

Bis ich bei einem Instaprofil herausgefunden habe, wer dahinter steckt und wofür dieser Mensch steht, würden Wochen vergehen. Hat da jemand Humor? Teilen wir die gleichen Werte? Warum macht sie das alles eigentlich? Ich stalke Menschen nicht. Schon gar nicht wochenlang. Dafür müsste ich ja auch schon ein bisschen eigenes Interesse mitbringen, um diesen Aufwand zu betreiben und sind wir mal ehrlich: Wir neigen dazu, weiterzuklicken, wenn wir die Infos nicht direkt finden, die wir suchen ;).

Deinen potenziellen Kunden ergeht es vermutlich sehr ähnlich wie mir. Auf der „Über mich“-Seite, die die am zweithäufigsten geklickte Seite einer guten Webseite ist, kann ich hingegen sofort feststellen, ob mir der Mensch dahinter liegt, ich mich hier gut aufgehoben fühle und ob ich die Sache unterstützungswürdig finde.

8. Vertrauen schaffen durch eine professionelle Website

Ein Instagram Profil ist schnell erstellt. Ein Angebot ebenso (dazu später mehr). Gibt es dann keine Website, über die ich mehr erfahren kann, werde ich skeptisch. Wem soll ich hier mein selber hart erarbeitetes Geld senden? Ist dieser Mensch wirklich mit Herzblut bei der Sache, wenn ihm eine eigene Website unwichtig ist, auf der ich wirklich mehr erfahren kann? Auf mich persönlich wirkt es nicht sehr professionell, ein Angebot ohne Website zu veröffentlichen.

Vertraust du einem Menschen mit eigener Website und tiefergehenden Informationen darauf mehr oder weniger als einem bloßen Instagramprofil?

9. Rechtliches im Online Business

Sobald du mit deinem Online Business im Internet gewerblich auftrittst, ob nun über Instagram & Co. oder nicht, benötigst du ein Impressum. Ohne Website, kein Impressum. Natürlich gibt es auch Dienste, die dir die Möglichkeit eines Impressums für deine Online Arbeit ohne eigene Website bieten, doch bist du auch hier definitiv in deinen Handlungsmöglichkeiten eingeschränkt. Warum also auf all die aufgezählten Vorteile für dein Online Business verzichten?

10. Ohne Website wirst du nicht von allen gefunden

Ist dir bewusst, dass nicht alle Menschen, für die deine Inhalte relevant sind, bei Insta & Co. angemeldet sind? Nicht alle Menschen scrollen sich Abend für Abend durch ihren News Feed. Ein ziemlich großer Teil sogar lebt ohne diese Plattformen und hat trotzdem Interesse an dem, was du mit deinem Online Business zu geben hast. Und weißt du was noch? Deine Website und all ihre Unterseiten lassen sich viel einfacher teilen und weiterempfehlen von deinen Websitebesuchern als irgendein Instagrampost.

Kein „Schade, das kann ich nicht lesen, bin nicht bei Instagram/Facebook/etc.“ mehr.

Fazit

Versteh mich nicht falsch, du kannst Instagram & Co. erfolgreich für dein Online Business einsetzen. Nutze Instagram aber nach deinen Regeln und lass dir nicht diktieren, wieviel und wann du wo und was zu posten hast. Verlinke deine Website auf Social Media, um die wirklich interessierten Menschen abzuholen und in dein eigenes Reich einzuladen.

Wie geht’s dann weiter?

Na toll, denkst du. Jetzt hast du verstanden, warum dein Online Business kaum ohne eigene Website auskommt, doch da steht nun schon das nächste Hindernis parat: Wie baust du eine professionelle Website?

Im Januar 2023 startete unser 0,- € online Workshop „Zwischen Freiheit und Festanstellung“, in dem wir zusammen mit über 200 Teilnehmern alle Schritte zur eigenen Webseite durchliefen. Trag dich gleich hier in unseren Newsletter ein, wenn nicht verpassen willst, wann der Workshop zurückkommt!

Ich will dabei sein!

Aber… du hast noch gar keine Business Idee!? Macht gar nix, denn der Workshop ist so aufgebaut, dass du deine Website im Nachhinein auch noch auf dein zukünftiges Online Business zuschneiden kannst. Zudem erfährst du im Workshop, wieso deine Idee ganz leicht zu dir kommt, wenn du jetzt schon startest!

Ortsunabhängig arbeiten ist (k)ein Hexenwerk – 5 Ideen für deine Unabhängigkeit

Ortsunabhängig arbeiten ist (k)ein Hexenwerk – 5 Ideen für deine Unabhängigkeit

Ortsunabhängig arbeiten mit dem Ziel Arbeitsstunden zu verkürzen bis hin zum passivem Einkommen – das ist unser Weg. Hier stelle ich dir fünf Möglichkeiten vor ortsunabhängig Einkommen aufzubauen. Vielleicht ist ja auch für dich die passende Idee dabei?

Mann, wie mich das genervt hat, wenn Marc morgens um 6 Uhr schon das Haus verließ und abends um 19 Uhr erst wieder zur Tür herein kam. Das war eine wirklich doofe Zeit für uns (damals nur) drei. Eine junge Familie und den ganzen Tag zerrissen.

Unsere Tochter und Marc hatten leichte Probleme eine tiefe, gute Bindung aufzubauen, weil sie sich ja nur am Wochenende zu Gesicht bekamen. Marc hat leider viel verpasst in den ersten Monaten und Jahren als Vater. Sein Alltag unterschied sich einfach enorm von meinem Alltag und auch das belastete unsere Beziehung. Uns wurde klar, dass es so nicht weitergehen kann und wir was ändern müssen, um als Familie richtig zusammenwachsen zu können.

Unser Weg zum ortsunabhängigen Einkommen

Wir kamen zu dem Punkt, an dem wir erkannten, dass uns die Fahrtwege jeden Tag allein schon drei Stunden Familienzeit stahlen. Und dass wir das nicht mehr wollten. Dass wir gemeinsam in den Tag starten möchten, ohne Zeitdruck und Busfahrplan oder morgendlichen Staus auf den Straßen.

Marc arbeitete zu dem Zeitpunkt in einer Agentur in Köln als Mediengestalter und setzte dann alles auf eine Karte. Er beschloss ein winkendes Jobangebot nur anzunehmen, wenn er im HomeOffice arbeiten darf. Und tatsächlich ließ sich die Firma darauf ein und wir verbrachten die nächsten vier Jahre unserer Lebenszeit mit mehr Familienzeit als zuvor. Zum ersten Mal war ortsunabhängig arbeiten für uns möglich geworden. Und so leicht!

Nun ist das aber noch nicht das Ende unserer Geschichte. Nicht jeder Mensch hat einen Job, der sich ganz easy ins HomeOffice verlegen lässt. Nicht jeder Mensch hat Lust dabei trotzdem weiter „9 to 5“ zu arbeiten. Wir auch nicht. Lebenszeit gegen Geld eintauschen. Das kann also noch nicht das gesamte Geheimnis sein, um ortsunabhängig arbeiten zu können mit dem Ziel auch weniger zu arbeiten oder gar ein passives Einkommen aufzubauen. Wir hatten bis dato ja nur die Fahrtwege abgeschafft.

Ortsunabhängig arbeiten – ein Geheimnis?

Welches Geheimnis eigentlich? Nicht selten entwickeln sich in den sozialen Netzwerken Diskussionen darum, dass man, um ortsunabhängig arbeiten zu können, etwas spezielles gelernt haben müsse. Sämtliche Angebote aus dem Netz seien unseriös oder man könne schlichtweg nichts damit verdienen. Außerdem brauche man dazu einen Haufen Kohle vorweg, um notwendige Technik zu kaufen, spezielle Kenntnisse oder ein bereits gefülltes Bankkonto, um sich erstmal „einzukaufen“.

Auch nicht selten bekomme ich den Eindruck, dass auch ein gewisser Neid bei der Bewertung der Arbeit eine Rolle spielt. Es werden Berater, Coaches, Network Marketing Unternehmer, Investment Profis oder Ersteller von Videokursen oder ähnlichem belächelt für die Arbeit, die sie tun. Es sei ja keine richtige Arbeit. So ohne Büro. Ohne Baustelle. Nicht mal ein Ladengeschäft.

Und wer trotzdem dran verdient, der drehe den armen, unbescholtenen Menschen Ware an, die sie nicht bräuchten, verkaufe ihnen Beratung zu Themen, die sie sich selbst anlesen könnten und ziehe ihnen generell die Kohle aus der Tasche. Ganz besonders denen, die in Not geraten sind. Im selben Atemzug bezahlen diese Menschen ihren Bäcker für ihr Franzbrötchen oder ihre Semmel am Morgen, den Architekten für seine Kenntnisse beim Hausbau und ihren Arzt, wenn sie gesundheitlich zu kämpfen haben.

Wo ist also diese seriöse Arbeit, die ortsunabhängig macht und zugleich den Aufbau eines passivem Einkommens ermöglicht? Wäre das alles so einfach, könnte das ja jeder, meinen sie.

Mit einigen dieser Vorurteile möchte ich aufräumen, andere werden sich (teilweise) bestätigen.

ortsunabhängig arbeiten

Ortsunabhängig arbeiten: Thinking outside the box

Für uns ist der Weg ortsunabhängig ein Passiveinkommen aufzubauen ein Prozess. Nichts, das von heute auf morgen stattfindet. Trotz allem haben wir es in der Hand. Das Tempo, die Zeit, die Menge. Alles definiert durch unseren Einsatz. Nach vier Jahren HomeOffice im „9 to 5“-Job war uns auch das genug. Wir verwandelten das HomeOffice in unser OfficeOnWheels und machten uns 2019 mit unserem Wohnmobil auf, um – mittlerweile zu viert – die Welt zu erkunden. In der Vorbereitung gelang es uns noch einmal die Arbeitszeit von acht auf circa sechs Stunden täglich zu kappen.

Was kostet die Welt(reise)? 15 wichtige Kostenpunkte

Zusätzliche Standbeine, um auch in anderen Bereichen ortsunabhängig arbeiten zu können, wollten wir uns aufbauen und kamen lange nicht drauf, wie diese wohl aussehen könnten.

Auch fehlte mir die Abwechslung und berufliche Herausforderung nach mehreren Jahren als „Hausfrau und Mutter“. Wie es so schön heißt. Nicht, dass ich diesen 24/7-Job nicht wertschätze. Ganz im Gegenteil: Ich habe mich damals bewusst dazu entschieden, dass ich zuhause bleiben möchte und das hat sich bis heute nicht geändert. Ich will meine Kinder aufwachsen sehen und für sie da sein und trotzdem ein Einkommen haben. Gerade deshalb möchte ich ortsunabhängig arbeiten. Für mehr Zeit mit meinen Kindern.

Finanzielle Abhängigkeit fühlt sich für mich nicht gut an. Klar, mir gehört alles zur Hälfte und Marc und ich haben auch keine Differenzen, was unsere Ausgaben betrifft. Marc betrachtet das Einkommen, das auf seinen Namen läuft, als unseres. Und trotzdem kann ein Flügelschlag eines Schmetterlings die Welt so verändern, dass dieses Einkommen wegfällt. Und Rente? Glaubt da noch wer dran?

Wie soll die Zukunft aussehen?

Wenn wir also genau so weiter machen, wie wir es heute tun, dann werden wir auch immer noch das haben und das sein, was wir heute haben und sind.

Haben wir als Familie genug Zeit zusammen? Nein.
Gibt es genug Zeit für mich und die Dinge, die ich gerne mag? Nein.
Erfüllt mich unser Leben, wie wir es aktuell leben? Kommt auf die Perspektive an.
Wie werde ich diese Fragen in fünf Jahren beantworten? Werde ich ortsunabhängig arbeiten oder sogar ganz passiv verdienen und dabei noch mehr Zeit für mich und meine Familie haben?

„Stepping onto a brand-new path is difficult, but not more difficult than remaining in a situation, which is not nurturing to the whole woman.“

Maya Angelou

Fragen an dich:
Hast du genug Zeit, für das, was du gerne tust? Hast du das nötige Einkommen, um so zu leben, wie du es möchtest? Bist du erfüllt? Arbeitest du zwar noch gegen Lebenszeit, dafür schon ortsunabhängig? Und wie wünscht du dir, dass deine Antworten in fünf Jahren lauten?
Was möchtest du konkret verändern in deinem Leben?

Das passende Mindset

Da ist es wieder, dieses Wort. Mindset. Im selben Atemzug hören wir oft Personal Growth, Online Coach oder ähnliche Begriffe, mit denen wir in den sozialen Medien bombardiert werden. Nicht selten haben sich meine Ohren dann abgeschaltet. Deine auch?

Bleiben wir einfach mal beim Mindset. Denn das ist nicht mehr oder weniger als das, was du denkst. Was du über dich denkst, über andere oder ganz allgemein über’s Leben. Darin enthalten sind all deine negativen (und positiven) Glaubenssätze. Glaubenssätze sind Sätze, von denen du glaubst, dass sie wahr sind. Ohne sie je überprüft zu haben. Z. B.: „Ein warme Mahlzeit am Tag braucht der Mensch.“ oder aber auch „Das erreichen nur die anderen.“ oder „Ich hab nicht so ein Glück wie andere.“

Beliebig weiter kannst du das auf all deine Lebensbereiche übertragen und mal schauen, ob du auch dich begrenzende Gedanken über dich selbst, deine Fähigkeiten oder deine Umwelt in dir trägst.

Ich jedenfalls habe so einige negative Glaubenssätze und bin dabei diese Stück für Stück gegen positive auszutauschen. Viele lösen sich ganz von selbst durch die Erfahrungen, die ich sammeln darf auf unserer Reise. Ich glaube nicht mehr, dass nur andere Menschen ortsunabhängig arbeiten und online Geld verdienen können und ich dafür zu ungeeignet bin. Ich glaube nicht mehr, dass meine Fähigkeiten und Expertise auf gewissen Gebieten dafür nicht ausreichen.

Besser formuliert: Ich kann das. Die anderen sind auch nur Menschen. Egal wie erfolgreich sie auf ihrem Gebiet sind; alle sind nicht einfach super intelligent und mit einem Haufen Glück mehr gesegnet als ich.

Wer sind diese Menschen, die ortsunabhängig arbeiten und was unterscheidet sie von anderen?

Sie sind Macher. Sie sind Menschen, die sich nicht von ihren negativen Glaubenssätzen leiten lassen, sondern diese in positive verwandeln und tatsächlich losgehen. Scheitern oder Fehler machen gehört zu ihrem Prozess genauso dazu, wie Erfolg. Mit dem Unterschied, dass sie wieder aufstehen und weitermachen, wenn etwas nicht sofort so funktioniert wie vorgestellt. Sie geben sich nicht geschlagen und reden in der Folge alles schlecht, was bei ihnen persönlich nicht funktioniert hat und deshalb auch bei anderen nicht funktionieren kann. Das Wissen, dass Geld (meist) nicht einfach vom Himmel fällt, haben sie alle gemein.

Besitzt du diese Qualitäten? Bist du bereit Neues zu lernen, Verantwortung für dich und dein Leben zu übernehmen und mit Spaß an deine Arbeit gehen? Stehst du wieder auf, wenn du fällst? Wagst du es, über den Tellerrand zu blicken und möglicherweise eine Freiheit zu entdecken, die du dir so nicht vorstellen kannst?

Genug mit dem Gesülze. Tausendmal habe ich solche oder ähnliche Fragen und Texte gelesen und doch nicht von alten Denkweisen ablassen können. Es hilft aber alles nichts. Nur wenn du bereit bist loszulegen, kannst du herausfinden, ob du es kannst.

Ortsunabhängig Arbeit finden

Mach dich frei von dem Gedanken, dass du, um ortsunabhängig arbeiten zu können, dich irgendwo bewerben musst, eine Anstellung brauchst, eine spezielle Ausbildung nachweisen musst oder bereits so und so viele Jahre in diesem Gebiet tätig gewesen sein solltest. Du bist jetzt frei und machst jetzt deine eigenen Regeln.

Um herauszufinden, was zu dir passt, stelle dir die folgende Frage:

Was kann ich für andere tun? Welche meiner Fähigkeiten und Kenntnisse suchen andere Menschen? Welche habe ich überhaupt? Bleibe nicht auf dem Gebiet stehen, auf dem du eine Lehre, Ausbildung oder Studium absolviert hast. Denke weiter. Was macht dich aus, was kannst du gut, was würdest du gern können? Kannst du das auch ortsunabhängig machen?

Es geht um dich und trotzdem auch um andere. Es geht um andere und wie du ihnen einen Mehrwert durch deine Arbeit bieten kannst, den sie als deine Zielgruppe bereit sind, direkt oder indirekt zu entlohnen.

Hier findest du fünf Ideen, die wir teilweise selbst so umsetzen und die uns jetzt schon ein freies, unabhängiges Leben ermöglichen:

Ortsunabhängig arbeiten – 5 inspirierende Ideen

Beratung / Coaching

Bist du auf einem bestimmten Gebiet sehr bewandert und wirst oft von anderen zu diesem Thema befragt? Es macht dir Spaß mit Menschen in Kontakt zu treten und zu sehen, wie andere mit deinen Tipps Erfolge feiern können? Nutze diese Expertise (und sei offen weiterhin Neues zu lernen) und hilf damit anderen. Du bist in der Gestaltung völlig frei. Erschaffe einmalig Videokurse und pflege die dadurch entstehenden Kontakte in einer Community oder biete 1:1 Beratung am Telefon oder per Zoom an. Veranstalte Online Workshops. Hast du Nischenwissen, um so besser! Was auch immer dir noch alles einfällt. Aber tu es.

Vorteil

Du hast viele Wege offen vor dir, wie du deine Expertise einsetzen kannst. Deiner Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt. Wenn ein Weg sich für dich als Sackgasse erweist, kannst du einfach einen neuen wählen.

Nachteil

Wenn du nicht sichtbar wirst, findet dich niemand und kann auch nicht von deinem tollen Angebot profitieren. Einen Großteil deiner Zeit wirst du anfangs dafür einsetzen müssen, Marketing zu betreiben und die Menschen auf dich aufmerksam machen. Dies kann mit weiteren Kosten einhergehen, wenn du dir die dazu notwendigen Fähigkeiten nicht selbst aneignest. Doch das ist gar nicht so schwer.

Bücher und anderes geistiges Eigentum

Nutze obige Expertise und veröffentliche eBooks oder „echte“ Bücher im Selbstverlag, einem anderen Verlag oder über Plattformen wie Amazon und Co. Auch ich habe diese Erfahrung gesucht und gefunden und ich muss sagen: Ja, es ist Arbeit, aber wer gerne schreibt, wie ich (was ich übrigens erst sehr spät so wirklich über mich herausfand), wird schnell Spaß daran finden, geistiges Eigentum zu erschaffen, dass dir auch noch Monate und Jahre nach der tatsächlichen Arbeit am Buch noch Einkommen generieren kann. Dies gilt übrigens für alle (digitalen) Produkte. Mein Buch findest du übrigens hier.

Vorteil

Ein erstmal geschriebenes Buch ist ein wunderbares Gefühl. Mittlerweile ist sogar der Vertrieb über bekannte Plattformen leicht und (meist) bis zum ersten Verkauf kostenlos. Danach verdient natürlich die Plattform an deinen Verkäufen mit. Auf die Höhe deines Gewinns hast du aber durch Wahl der Plattform und Preis selber Einfluss. An einem einmal geschriebenen Buch kannst du jeden Monat neu verdienen.

Nachteil

Die Arbeit hört nicht mit dem Tippen der letzten Zeile deines Buches auf. Wenn niemand von deinem Werk erfährt, wird es auch niemand kaufen. Du bist daher auf Marketing angewiesen. Dies kannst du aus den Händen geben oder aber selber machen. Zeit oder Geld kostet es jedenfalls immer.

Bedenke auch, dass dein Honorar pro Buch nicht unbedingt in der Größenkategorie ausfällt, wie du es dir anfangs ausmalst. Natürlich verdient die Plattform, über die du es vertreibst oder der Verlag, der es verlegt, bei jedem deiner Verkäufe mit.

Affiliate Marketing

Auch hier nutzt du deinen Spaß am Schreiben und bist nichts anderes als eine Vermittlung von Informationen zu Produkten zwischen den Verkäufern und potenziellen Kunden. Entlohnt wirst du hier indirekt über Plattformen, die dich und Verkäufer zusammenbringen. Für die Kunden entsteht hier kein erhöhter Preis aufgrund des Klickens eines sog. Affiliate-Links, den du auf deiner Website einpflegst.

Vorteil

Theoretisch kannst du von jetzt auf gleich dein erstes Einkommen erzielen. Du musst, sofern du es richtig machst und auch die passenden Fähigkeiten besitzt, nicht warten bis endlich mal genug dabei rum kommt, um davon zu leben. Dein Verdienst ist an deine Leistung, nicht an deine Lebenszeit geknüpft und deshalb nach oben offen.

Nachteil

Besitzt du nicht die notwenigen Fähigkeiten, um z.B. Webseiten zu erstellen, musst du dir diese erst aneignen. Das ist weiter nicht schlimm, kann aber mit Zeit- und/oder Kostenaufwand verbunden sein bis das erste eigene Einkommen entsteht.

Investment

Du hast dir ein bisschen was zur Seite gelegt, das sich vermehren soll? Oder du möchtest „klein anfangen“ und diese kleinen Beträgen monatlich vergrößern? Wenn das dein Ziel ist und du Bock auf Finanzen und Investment hast, pack es an. Ob die viel beworbenen ETF’s noch was für dich sind, die wunderbaren Möglichkeiten mit P2P-Krediten dein Passiveinkommen aufzubauen verlocken oder aber Kryptowährungen – die Investment-Sparte gibt viel her. Auch in Bezug auf Risiko und Sicherheit gibt es einiges zu entdecken, das du bisher vielleicht nicht wusstest.

Vorteil

Ortsunabhängig arbeiten auf diese Art braucht kein Marketing wie die obigen Ideen. Du musst als Person nicht sichtbar werden. Keine möglicherweise lästigen Social Media Kanäle wollen gefüttert werden. Kein Schreiben von Texten wie diesem hier. Eine hohe soziale Anerkennung auf diesem Sektor gibt’s gratis dazu, für die, die es brauchen.

Nachteil

Wer schnell und gut verdienen will, steigt nicht mit kleinen Summen ins Geschäft ein. Eine gewisse Liquidität ist durchaus von Vorteil. Natürlich ist ein Aufbau auch mit anfänglichen kleinen Summen möglich, doch der Weg zu einem ausreichenden Passiveinkommen ist logischerweise länger. um z.B. erfolgreich Trading im Krypto-Bereich zu betreiben, solltest du schon so einiges an Hintergrundwissen haben.

Network Marketing / Multi-Level-Marketing / Empfehlungsmarketing / Strukturvertrieb

An dieser Stelle hole ich etwas aus, denn ich glaube, kaum eine Branche hat einen schlechteren Ruf als diese. Auch ich habe lange Zeit nur verächtlich die Augenbraue hochgezogen, wenn mir jemand (gefühlt aufdringlich in großen Worten) erzählte, wie schnell man damit reich wird.

Schneeballsystem leuchtet da blinkend in grellen Neonbuchstaben in meinem Kopf. Und so kam es, dass ich dieses Thema jahrelang nicht mal mit der Kneifzange anfasste, weil ich einfach gar nicht mehr darüber wusste, als das, was ich glaubte zu wissen: Network Marketing ist das gleiche wie ein Schneeballsystem. Die älteren Mitglieder des Systems bereichern sich auf Kosten der Jüngeren und eigentlich kann man daran nichts verdienen, außer man belügt und betrügt und lockt Menschen, so wie man selbst angelockt wurde.

Doch halt! Ist das wirklich so? Ist das wieder einer meiner Glaubenssätze? Gibt es eventuell tiefgreifende Unterschiede? Warum halten sich diese Firmen teilweise über mehrere Jahrzehnte schon und scheinen vollkommen legal zu sein aus rechtlicher Sicht, wohingegen andere als illegale Schneeballsysteme enttarnt werden?

Woran erkenne ich ein Schneeballsystem und welche Unterschiede gibt es?

Grundfrage für die Abgrenzung ist laut Wikipedia: Würde der Kunde das angebotene Produkt erwerben, selbst wenn er keine Provision für die Vermittlung von Neukunden erhielte?

Erkennen kannst du Schneeballsysteme daran, dass in erster Linie mit einem Verdienst geworben wird, ein Produkt aber nicht in jedem Fall überhaupt vorhanden sein muss. Gibt es ein Produkt, gibt es tatsächlich nur wenige Kunden, die es tatsächlich kaufen ohne Aussicht auf Provision. Illegale Schneeballsysteme brechen häufig zusammen, da potenzielle Neukunden sich gegenseitig warnen oder von staatlicher Seite eingegriffen wurde. Dieser wirklich interessante Artikel von Wikipedia nennt dir noch weitere Merkmale, an denen du ein illegales Schneeballsystem schnell erkennen kannst.

Tatsache: Sehr viele Network Marketing Firmen sind gar keine illegalen Schneeballsysteme, sondern vertreiben echte Produkte und bieten dabei denen, die es möchten, echte Verdienstmöglichkeiten.

Wie findest du die richtige Firma für dich?

Gar nicht. Die Firma findet dich. Denn wenn du nicht selbst höchstpersönlich hinter dem Produkt stehst, das du anderen weiterempfehlen willst, kannst du dir – aus meiner ganz persönlichen Sicht – das ganze auch in die Haare schmieren.

Mundpropaganda ist ernstgemeinte Empfehlung und nicht der Versuch etwas zu verkaufen, das in den Müll gehört. Solltest du bereits einige Firmen kennen, so wähle weise. Frage den Vertriebspartnern Löcher in den Bauch und prüfe das Produkt persönlich. Solltest du noch nicht das richtige, für dich vertretbare Produkt gefunden haben, sei dir gewiss, es ist bereits da draußen.

Vorteil

Du musst dich um nichts kümmern, denn dir wird bereits eine Vertriebsfläche (meist Website) gestellt und kannst direkt starten und direkt verdienen.

Diese Firmen haben erkannt, dass das beste Mittel den Bekanntheitsgrad und die Absätze zu steigern, die gute, alte Mundpropaganda ist. Sie geben nicht riesige Beträge für Werbung aus und sie stellen im Vertrieb nur wenige Menschen an, denn der Vertrieb, das sind die Network Marketing Unternehmer*innen. Und die werden nach Leistung bezahlt, nicht nach Lebensstunden. Aus genau diesem Grund ist es im Network Marketing sogar einfacher als in einer durchschnittlichen Anstellung aufzusteigen und tatsächlich Geld zu verdienen.

Die Firmen mit gut durchdachten Vergütungssystemen (Das sind bei weitem nicht alle!) bilden Teams, in denen sich die Mitglieder gegenseitig helfen und damit der Firma und dem Produkt, um das es geht. Kein Ideenklau zum Nachteil am Arbeitsplatz, keine Intrigen unter Mitarbeitern, wenn’s um Beförderung geht, kein Druck „von oben“.

Du suchst dir deine Teamkolleg*innen größtenteils selber aus, entscheidest aber weiterhin frei über den Aufwand, der betrieben wird und die Zeit, die investiert wird. Und natürlich über den Weg, das „Wie“. Denn niemand zwingt dich Klinken zu putzen, Leuten auf den Sack zu gehen oder Kaltakquise am Telefon zu machen, die ganz nebenbei sowieso verboten ist.

Nachteil

Du wirst temporär soziale Anerkennung verlieren. Selbst liebe Freunde könnten dich für naiv und leichtsinnig halten. Das kann dazu führen, dass du dir selbst nicht mehr zutraust deine neue Aufgabe zu meistern.

Wir alle kennen wohl mindestens eine Person in unserem Bekannten- oder Verwandtenkreis, die bereits im Network Marketing gescheitert ist. Diese Person wird dich finden und dir sagen, welch großer Fehler es ist, zu glauben, dass du mit Network Marketing tatsächlich Geld verdienen kannst.

Doch da stehst du drüber, denn du kennst ja deine Fähigkeiten, du kennst das Produkt, du kennst den Vergütungsplan und bist bereit nicht nur auf den Erfolg zu warten, sondern etwas dafür zu tun. Und damit löst sich dieser Nachteil langsam, aber sicher in Wohlgefallen auf.

Fazit – Ortsunabhängig Einkommen aufbauen

Ja, ja, ja und jawoll.

Was haben alle fünf oben erwähnten Möglichkeiten, um ortsunabhängig arbeiten zu können, gemeinsam?

  • Sie wollen getan werden. Zurücklehnen und über Nacht reich werden durch ein passives Einkommen ohne je einen einzigen Finger gerührt zu haben, ist utopisch. Außer du erbst gut. 😉
  • Du investierst wie bei jeder anderen Art von Businessaufbau erstmal in dein eigenes Business, bevor etwas für dich herausspringt. Ob der Kauf von notwendiger Ausrüstung oder Programmen, der persönlichen Testung des Produkts, das du guten Gewissens weiter empfehlen kannst, der Investmentsumme, mit der du einsteigen willst, Hilfe im Aufbau deines Business durch andere Personen oder Firmen oder schlichtweg jede Menge deiner Zeit. Im Übrigen trifft das nicht nur auf ortsunabhängiges Arbeiten zu, sondern auch auf fast jede andere Art des Businessaufbaus. Mal sind es Materialkosten, häufig Werbekosten oder Ausbildungskosten.

Unser Tipp für deinen Start

Egal, ob du schon eine Idee hast oder nicht: Ohne Website bleibt dein ortsunabhängiges Business abhängig von Algorithmen, anderen Menschen und den nur wenigen Möglichkeiten, die dir auf Social Media Plattformen geboten werden. Dein Online Business mit Social Media starten? 10 gute Gründe das nicht zu tun & die Lösung.

Der Aufbau einer Website wird damit essentiell für dein Online Business. Seh‘ ich da eine Schweißperle auf deiner Stirn? Mir ging’s auch mal so… ich hatte nämlich rein gar keine Ahnung davon, wo man da anfängt und wo man wieder aufhört und wie das ganze mit der Technik überhaupt funktioniert und mit welcher Idee bitteschön?

Doch we’re here to help, denn:

Im Januar 2023 haben wir zum Ersten mal super erfolgreich unseren Zwischen Freiheit und Festanstellung Workshop für 0,- € veranstaltet, in dem wir mit über 200 Teilnehmern eigene Websites aufgebaut haben!

Trag dich hier gleich ein, wenn du direkt erfahren willst, wann Zwischen Freiheit und Festanstellung – Der Workshop wieder stattfinden wird!

Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz und Betriebsstätte – nicht immer einfach

Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz und Betriebsstätte – nicht immer einfach

Ich durchforste kilometerlang Suchergebnisse bei Google und Co. und frage mich erneut durch Gruppen in den sozialen Netzwerken. Wie – zur Hölle! – funktioniert eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz in Deutschland und wenn ich gar keine Betriebsstätte brauche?

Immerhin verlangen die Gewerbeämter bei der Gewerbeanmeldung online wie offline eine Meldebescheinigung. Ich will doch nur ein bisschen Online Marketing anmelden… geht’s dir auch so? Du willst eine gewerbliche (oder freiberufliche) Tätigkeit anmelden, aber für deinen Fall gibt’s kein Formular? Oder du willst dich und deine Familie aus Deutschland abmelden und auf Reisen gehen und dein Gewerbe behalten?

Müde, genervt und ausgelaugt lese ich immer wieder die Worte „Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz geht nicht“. Und das bei durchaus namenhaften Menschen, die in ihren Blogs und Webseiten Pakete zu diversen Auswanderer-, Digitale Nomaden-, Perpetual Traveller-Themen verkaufen.

Hm… wieso soll das nicht gehen?
Das ist mir doch etwas zu knapp gefasst, denn ein Staat lässt sich doch nicht einfach so Steuergelder durch die Lappen gehen!

Wozu dient die Gewerbeanmeldung eigentlich?

Bei der Gewerbeanmeldung geht es u.a. darum, dass das Gewerbeamt regulierend eingreifen darf, wenn es um die Wahl der Tätigkeit geht. Denn es gibt Tätigkeiten, für die es Zulassungsbeschränkungen gibt, d.h. für die ihr bestimmte Fähigkeiten/Zertifikate nachweisen müsst, um sie ausführen zu dürfen.

Neben diesem wichtigen Punkt, geht es aber auch darum, dass Gewerbesteuer erhoben werden kann. Gewerbesteuer fällt ab einem Freibetrag von 24.500 Euro Jahresgewinn bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften an.

Darf ich ein Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz in Deutschland machen?

Zuallererst findest du heraus, in welchem Land du steuerpflichtig bist. Wenn die Antwort „Deutschland“ lautet, dann ist die Antwort: Ja, du darfst eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz machen! So einfach ist das. Und doch so schwer, denn das alleine hilft dir noch nicht bei hartnäckig abweisenden Behördenmitarbeitern, richtig?

Wann bist du in Deutschland steuerpflichtig?

Wenn du einen offiziellen Wohnsitz in Deutschland inne hast, dann ist die Steuerpflicht meist eindeutig. Bist du ohne Wohnsitz, kannst du trotzdem steuerpflichtig in Deutschland sein! Etwa, weil du bei einer Firma festangestellt bist oder eine freiberufliche/gewerbliche Tätigkeit für den deutschen Markt schon angemeldet hast.

Oder die Steuerpflicht begründet sich durch den Ehepartner bei gemeinsamer Veranlagung bereits für die jeweils andere Person. Mit Sicherheit gibt es noch weitere Szenarien, die eine Steuerpflicht begründen. Nicht außer Acht lassen solltest du auch den § 2 des Außensteuergesetzes, das in einigen Fällen eine beschränkte Steuerpflicht über zehn Jahre vorsieht.

Im Zweifelsfall fragst du bei deinem Finanzamt nach, denn dies hat dir gegenüber eine Beratungspflicht und kann Auskunft über deine jetzige und zukünftige Steuerpflicht geben.

Ohne Wohnsitz steuerpflichtig in Deutschland

Wenn du bereits ohne Wohnsitz bist, so hast du i.d.R. nach § 123 AO (Abgabenordnung) eine*n Empfangsbevollmächtigte*n beim Finanzamt ernannt, sofern du unter die Steuerpflicht fällst. Über diese Person (z.B. Steuerberater, aber auch selber) kannst du weiterhin eine Steuererklärung einreichen und es ermöglicht auch deinem Arbeitgeber (bei Anstellung) die Auszahlung deines Gehalts.

Stehst du noch vor dem Abmelden aus Deutschland, so teilst du diese Person deinem zuständigen Finanzamt mit. Die Post an diese Person gilt als offiziell zugestellt, wenn sie dort eintrifft. Das kann ein Familienmitglied mit Wohnsitz sein, gute Freunde oder auch der Steuerberater. Das macht das Finanzamt glücklich. Es hat eine offizielle Adresse bekommen und kann beruhigt durchatmen.

Übrigens kann auch hierdurch die Zuständigkeit geklärt sein. Im Nachhinein ist es aber auch möglich, dass sich die Zuständigkeit verändert und ein anderes Finanzamt deine Steuererklärung bearbeitet. Das hindert dich aber dennoch nicht daran, eine Tätigkeit beim Finanzamt bzw. Gewerbeamt der empfangsbevollmächtigten Person anzumelden.

Achtung bei Abmeldung deiner Privatadresse

Solltest du bereits ein Gewerbe auf deine Privatadresse angemeldet haben, so ist es durchaus ratsam vor der Abmeldung dieser Meldeadresse, die Änderung mit dem Gewerbe- und Finanzamt zu besprechen. Ansonsten kann es dazu kommen, dass dein Gewerbe abgemeldet wird, sobald du dich von deiner Privatadresse abmeldest.

Die Steuerpflicht in Deutschland steht fest. Welche Behörde ist für dich zuständig?

Handelt es sich bei deiner Tätigkeit um eine freiberufliche, so ist lediglich das Finanzamt für dich zuständig.
Gehst du einer gewerblichen Tätigkeit nach, so wird die Gewerbeanmeldung notwendig und das Gewerbeamt kommt hinzu, d.h. du solltest mit beiden Ämtern vorweg kommunizieren, auch wenn sich sonst das Gewerbeamt um den Finanzamtkontakt kümmert!

Da das Finanzamt laut meiner Erfahrung oft lösungsorientierter arbeitet, wirst du eventuell mit weniger Schwierigkeiten konfrontiert werden. Aus diesem Grund widme ich mich im Folgenden der Anmeldung einer gewerblichen Tätigkeit. Nichtsdestotrotz findest du hier auch den entsprechenden Hinweise bei Problemen mit dem Finanzamt zur Anmeldung deiner freiberuflichen Tätigkeit.

Die Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz und ohne Betriebsstätte

Du rufst nun bei deinem zuständigen Gewerbeamt an und bekommt in vielen Fällen so in etwa diese Aussage:

„Möööp, eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz ist nicht möglich und überhaupt, wo soll denn die Betriebsstätte sein? Das sieht die Gewerbeordnung so aber nicht vor. Das geht nicht!“

– durchaus realistische Antwort der Mitarbeiter*innen im Gewerbeamt


Piiieeeep. Aufgelegt.

Kein Scherz, haargenau so erlebt.
Um den Ruf der Sachbearbeiter*innen aber nicht unnötig zu ruinieren, erwähne ich, dass nicht alle aufgelegt haben oder mir gegenüber laut wurden. In anderen Bundesländern, in anderen Gewerbeämtern habe ich durchaus freundliche und interessierte Gesprächspartner*innen für meine Fragen zur Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz vorgefunden. Leider dachten auch diese meist, dass sie bei meinem Problem der Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz nicht weiterhelfen könnten.

Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz

Was kannst du machen, wenn das Gewerbeamt deine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz ablehnen will?

Jetzt hast du die Wahl: Sich ärgern, aufgeben oder lieber doch einen Schritt weiter gehen?

Hier der Tipp, auf den du gewartet hast:

Du wendest dich einfach an die nächst höhere Instanz.

Das Bundesfinanzministerium gab mir dann den entscheidenen Tipp für mein Problem und erklärte, dass die jeweiligen Wirtschafts- und Finanzministerien der Länder weisungs- und entscheidungsbefugt sind. Das bedeutet im Klartext für dich, dass sie – sofern sie die Steuerpflicht auf deiner Seite sehen – dir bei deinem Vorhaben weiterhelfen können, z. B. indem sie die zuständige Behörde anweisen deine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz möglich zu machen bzw. zu bearbeiten.

Doch ganz theoretisch ist das nicht mal notwendig. Du hast bereits deine Pflicht getan, wenn du die Gewerbeanmeldung für das Gewerbeamt und den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für das Finanzamt wahrheitsgetreu ausgefüllt und übermittelt habt.

Schon bist du deiner Pflicht zur Anzeige einer Erwerbstätigkeit nach § 138 AO nachgekommen.

Denn du bist nicht nur steuerpflichtig in Deutschland. Nein nein… Du hast sogar das Recht auf freie Berufswahl laut § 12 des Grundgesetzes! Eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz – sofern sie nicht unter die Tätigkeiten fallen, die einer Erlaubnis oder Zulassung bedürfen, die du möglicherweise nicht hast – kann dir somit nicht verwehrt werden.

Wo liegt jetzt die Betriebsstätte bei einer Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz?

Bei der Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz deiner (meist online) Tätigkeit kannst du nun die Adresse deiner empfangsbevollmächtigten Person als Betriebsstätte angeben. Dies mag dem Gewerbeamt in vielen Fällen nicht gefallen, jedoch gibt es meinem aktuellen Kenntnisstand nach keine Definition, die eine Betriebsstätte an der Privatadresse eines Empfangsbevollmächtigten verbietet. Sei dir bewusst, dass viele Gesetze, auch die Abgabenordnung (AO) aus dem Jahre 1977, aus einer Zeit stammen, in der das digitale Zeitalter noch nicht mal ansatzweise eingeläutet wurde und somit remote arbeiten, ortsunabhängig arbeiten oder wie auch immer wir das heute nennen, eher selten war.

Im § 12 AO zur Definition Betriebstätte* heißt es:

„Betriebstätte ist jede feste Geschäftseinrichtung oder Anlage, die der Tätigkeit eines Unternehmens dient. […]“

Da jedes Unternehmen eine Art Postannahmestelle hat, dient auch die Adresse der empfangsbevollmächtigten Person als diese und demnach direkt der Tätigkeit deines Unternehmens.

Schriftlich teilte mir sogar das zuständige Wirtschaftsministerium folgendes schriftlich mit:

„An die Betriebsstätte sind nicht allzu strenge Voraussetzungen zu stellen. Ein inländischer Wohnsitz ist für eine Gewerbeanmeldung nicht erforderlich.“

*Aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung nutze ich sowohl die Schreibweise „Betriebsstätte“, da sie weiter verbreitet ist, als auch die eigentliche Schreibweise „Betriebstätte“.


Lass dich nicht einfach abwimmeln

Auch wenn dir Mitarbeiter des Gewerbeamts sagen, dass die GewO (Gewerbeordnung) eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz und Betriebsstätte nicht vorsieht, so ist diese Aussage so nicht in jedem Fall richtig. Schau gerne in die GewO rein, dort wirst du keine Angaben oder Definitionen zur Betriebsstätte finden oder gar eine Wohnsitzpflicht zur Ausübung eines Gewerbes.

Dies gilt natürlich nicht in jedem Fall. Es kommt auf deine Tätigkeit an und ob diese kompatibel ist mit der Aussage, dass du keine Betriebsstätte benötigt (wenn du z. B. Lagerräume oder Verkaufsräume benötigst, trifft das nicht zu).

Diese Angaben gelten natürlich nur, wenn du

  1. tatsächlich steuerpflichtig bist und
  2. einer Tätigkeit nachgehst, die es dir erlaubt deine Dienstleistungen oder Produkte zu erbringen ohne an Räumlichkeiten gebunden zu sein.

Bitte wende dich im Zweifel- bzw. Einzelfall an einen Rechtsanwalt oder Steuerberater, denn dies hier kann und soll niemals eine Rechts- oder Steuerberatung ersetzen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der obigen Informationen können wir zu keinem Zeitpunkt Gewähr übernehmen. Sieh sie viel eher als Hinweis, wohin du noch schauen kannst, als Denkanstoß oder Sammlung weiterer Handlungsmöglichkeiten.

Und jetzt viel Erfolg bei deiner Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz!

Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz, aber wofür?

Du willst mehr Freiheit, mehr Unabhängigkeit und mehr Liebe für das, was du tust?

Du hast aber keine Ahnung, wie du das angehen sollst, wie du ortsunabhängig dein Business starten kannst, keine Idee womit und keine Lust auf Technik-Gefriemel? Dann komm in unseren 0,- Workshop und lerne, was es braucht, um in dein grenzenloses Business zu starten!