Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz und Betriebsstätte – nicht immer einfach

Mai 6, 2021 | 23 Kommentare

Ich durchforste kilometerlang Suchergebnisse bei Google und Co. und frage mich erneut durch Gruppen in den sozialen Netzwerken. Wie – zur Hölle! – funktioniert eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz in Deutschland und wenn ich gar keine Betriebsstätte brauche?

Immerhin verlangen die Gewerbeämter bei der Gewerbeanmeldung online wie offline eine Meldebescheinigung. Ich will doch nur ein bisschen Online Marketing anmelden… geht’s dir auch so? Du willst eine gewerbliche (oder freiberufliche) Tätigkeit anmelden, aber für deinen Fall gibt’s kein Formular? Oder du willst dich und deine Familie aus Deutschland abmelden und auf Reisen gehen und dein Gewerbe behalten?

Müde, genervt und ausgelaugt lese ich immer wieder die Worte „Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz geht nicht“. Und das bei durchaus namenhaften Menschen, die in ihren Blogs und Webseiten Pakete zu diversen Auswanderer-, Digitale Nomaden-, Perpetual Traveller-Themen verkaufen.

Hm… wieso soll das nicht gehen?
Das ist mir doch etwas zu knapp gefasst, denn ein Staat lässt sich doch nicht einfach so Steuergelder durch die Lappen gehen!

Wozu dient die Gewerbeanmeldung eigentlich?

Bei der Gewerbeanmeldung geht es u.a. darum, dass das Gewerbeamt regulierend eingreifen darf, wenn es um die Wahl der Tätigkeit geht. Denn es gibt Tätigkeiten, für die es Zulassungsbeschränkungen gibt, d.h. für die ihr bestimmte Fähigkeiten/Zertifikate nachweisen müsst, um sie ausführen zu dürfen.

Neben diesem wichtigen Punkt, geht es aber auch darum, dass Gewerbesteuer erhoben werden kann. Gewerbesteuer fällt ab einem Freibetrag von 24.500 Euro Jahresgewinn bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften an.

Darf ich ein Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz in Deutschland machen?

Zuallererst findest du heraus, in welchem Land du steuerpflichtig bist. Wenn die Antwort „Deutschland“ lautet, dann ist die Antwort: Ja, du darfst eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz machen! So einfach ist das. Und doch so schwer, denn das alleine hilft dir noch nicht bei hartnäckig abweisenden Behördenmitarbeitern, richtig?

Wann bist du in Deutschland steuerpflichtig?

Wenn du einen offiziellen Wohnsitz in Deutschland inne hast, dann ist die Steuerpflicht meist eindeutig. Bist du ohne Wohnsitz, kannst du trotzdem steuerpflichtig in Deutschland sein! Etwa, weil du bei einer Firma festangestellt bist oder eine freiberufliche/gewerbliche Tätigkeit für den deutschen Markt schon angemeldet hast.

Oder die Steuerpflicht begründet sich durch den Ehepartner bei gemeinsamer Veranlagung bereits für die jeweils andere Person. Mit Sicherheit gibt es noch weitere Szenarien, die eine Steuerpflicht begründen. Nicht außer Acht lassen solltest du auch den § 2 des Außensteuergesetzes, das in einigen Fällen eine beschränkte Steuerpflicht über zehn Jahre vorsieht.

Im Zweifelsfall fragst du bei deinem Finanzamt nach, denn dies hat dir gegenüber eine Beratungspflicht und kann Auskunft über deine jetzige und zukünftige Steuerpflicht geben.

Ohne Wohnsitz steuerpflichtig in Deutschland

Wenn du bereits ohne Wohnsitz bist, so hast du i.d.R. nach § 123 AO (Abgabenordnung) eine*n Empfangsbevollmächtigte*n beim Finanzamt ernannt, sofern du unter die Steuerpflicht fällst. Über diese Person (z.B. Steuerberater, aber auch selber) kannst du weiterhin eine Steuererklärung einreichen und es ermöglicht auch deinem Arbeitgeber (bei Anstellung) die Auszahlung deines Gehalts.

Stehst du noch vor dem Abmelden aus Deutschland, so teilst du diese Person deinem zuständigen Finanzamt mit. Die Post an diese Person gilt als offiziell zugestellt, wenn sie dort eintrifft. Das kann ein Familienmitglied mit Wohnsitz sein, gute Freunde oder auch der Steuerberater. Das macht das Finanzamt glücklich. Es hat eine offizielle Adresse bekommen und kann beruhigt durchatmen.

Übrigens kann auch hierdurch die Zuständigkeit geklärt sein. Im Nachhinein ist es aber auch möglich, dass sich die Zuständigkeit verändert und ein anderes Finanzamt deine Steuererklärung bearbeitet. Das hindert dich aber dennoch nicht daran, eine Tätigkeit beim Finanzamt bzw. Gewerbeamt der empfangsbevollmächtigten Person anzumelden.

Achtung bei Abmeldung deiner Privatadresse

Solltest du bereits ein Gewerbe auf deine Privatadresse angemeldet haben, so ist es durchaus ratsam vor der Abmeldung dieser Meldeadresse, die Änderung mit dem Gewerbe- und Finanzamt zu besprechen. Ansonsten kann es dazu kommen, dass dein Gewerbe abgemeldet wird, sobald du dich von deiner Privatadresse abmeldest.

Die Steuerpflicht in Deutschland steht fest. Welche Behörde ist für dich zuständig?

Handelt es sich bei deiner Tätigkeit um eine freiberufliche, so ist lediglich das Finanzamt für dich zuständig.
Gehst du einer gewerblichen Tätigkeit nach, so wird die Gewerbeanmeldung notwendig und das Gewerbeamt kommt hinzu, d.h. du solltest mit beiden Ämtern vorweg kommunizieren, auch wenn sich sonst das Gewerbeamt um den Finanzamtkontakt kümmert!

Da das Finanzamt laut meiner Erfahrung oft lösungsorientierter arbeitet, wirst du eventuell mit weniger Schwierigkeiten konfrontiert werden. Aus diesem Grund widme ich mich im Folgenden der Anmeldung einer gewerblichen Tätigkeit. Nichtsdestotrotz findest du hier auch den entsprechenden Hinweise bei Problemen mit dem Finanzamt zur Anmeldung deiner freiberuflichen Tätigkeit.

Die Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz und ohne Betriebsstätte

Du rufst nun bei deinem zuständigen Gewerbeamt an und bekommt in vielen Fällen so in etwa diese Aussage:

„Möööp, eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz ist nicht möglich und überhaupt, wo soll denn die Betriebsstätte sein? Das sieht die Gewerbeordnung so aber nicht vor. Das geht nicht!“

– durchaus realistische Antwort der Mitarbeiter*innen im Gewerbeamt


Piiieeeep. Aufgelegt.

Kein Scherz, haargenau so erlebt.
Um den Ruf der Sachbearbeiter*innen aber nicht unnötig zu ruinieren, erwähne ich, dass nicht alle aufgelegt haben oder mir gegenüber laut wurden. In anderen Bundesländern, in anderen Gewerbeämtern habe ich durchaus freundliche und interessierte Gesprächspartner*innen für meine Fragen zur Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz vorgefunden. Leider dachten auch diese meist, dass sie bei meinem Problem der Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz nicht weiterhelfen könnten.

Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz

Was kannst du machen, wenn das Gewerbeamt deine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz ablehnen will?

Jetzt hast du die Wahl: Sich ärgern, aufgeben oder lieber doch einen Schritt weiter gehen?

Hier der Tipp, auf den du gewartet hast:

Du wendest dich einfach an die nächst höhere Instanz.

Das Bundesfinanzministerium gab mir dann den entscheidenen Tipp für mein Problem und erklärte, dass die jeweiligen Wirtschafts- und Finanzministerien der Länder weisungs- und entscheidungsbefugt sind. Das bedeutet im Klartext für dich, dass sie – sofern sie die Steuerpflicht auf deiner Seite sehen – dir bei deinem Vorhaben weiterhelfen können, z. B. indem sie die zuständige Behörde anweisen deine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz möglich zu machen bzw. zu bearbeiten.

Doch ganz theoretisch ist das nicht mal notwendig. Du hast bereits deine Pflicht getan, wenn du die Gewerbeanmeldung für das Gewerbeamt und den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für das Finanzamt wahrheitsgetreu ausgefüllt und übermittelt habt.

Schon bist du deiner Pflicht zur Anzeige einer Erwerbstätigkeit nach § 138 AO nachgekommen.

Denn du bist nicht nur steuerpflichtig in Deutschland. Nein nein… Du hast sogar das Recht auf freie Berufswahl laut § 12 des Grundgesetzes! Eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz – sofern sie nicht unter die Tätigkeiten fallen, die einer Erlaubnis oder Zulassung bedürfen, die du möglicherweise nicht hast – kann dir somit nicht verwehrt werden.

Wo liegt jetzt die Betriebsstätte bei einer Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz?

Bei der Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz deiner (meist online) Tätigkeit kannst du nun die Adresse deiner empfangsbevollmächtigten Person als Betriebsstätte angeben. Dies mag dem Gewerbeamt in vielen Fällen nicht gefallen, jedoch gibt es meinem aktuellen Kenntnisstand nach keine Definition, die eine Betriebsstätte an der Privatadresse eines Empfangsbevollmächtigten verbietet. Sei dir bewusst, dass viele Gesetze, auch die Abgabenordnung (AO) aus dem Jahre 1977, aus einer Zeit stammen, in der das digitale Zeitalter noch nicht mal ansatzweise eingeläutet wurde und somit remote arbeiten, ortsunabhängig arbeiten oder wie auch immer wir das heute nennen, eher selten war.

Im § 12 AO zur Definition Betriebstätte* heißt es:

„Betriebstätte ist jede feste Geschäftseinrichtung oder Anlage, die der Tätigkeit eines Unternehmens dient. […]“

Da jedes Unternehmen eine Art Postannahmestelle hat, dient auch die Adresse der empfangsbevollmächtigten Person als diese und demnach direkt der Tätigkeit deines Unternehmens.

Schriftlich teilte mir sogar das zuständige Wirtschaftsministerium folgendes schriftlich mit:

„An die Betriebsstätte sind nicht allzu strenge Voraussetzungen zu stellen. Ein inländischer Wohnsitz ist für eine Gewerbeanmeldung nicht erforderlich.“

*Aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung nutze ich sowohl die Schreibweise „Betriebsstätte“, da sie weiter verbreitet ist, als auch die eigentliche Schreibweise „Betriebstätte“.


Lass dich nicht einfach abwimmeln

Auch wenn dir Mitarbeiter des Gewerbeamts sagen, dass die GewO (Gewerbeordnung) eine Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz und Betriebsstätte nicht vorsieht, so ist diese Aussage so nicht in jedem Fall richtig. Schau gerne in die GewO rein, dort wirst du keine Angaben oder Definitionen zur Betriebsstätte finden oder gar eine Wohnsitzpflicht zur Ausübung eines Gewerbes.

Dies gilt natürlich nicht in jedem Fall. Es kommt auf deine Tätigkeit an und ob diese kompatibel ist mit der Aussage, dass du keine Betriebsstätte benötigt (wenn du z. B. Lagerräume oder Verkaufsräume benötigst, trifft das nicht zu).

Diese Angaben gelten natürlich nur, wenn du

  1. tatsächlich steuerpflichtig bist und
  2. einer Tätigkeit nachgehst, die es dir erlaubt deine Dienstleistungen oder Produkte zu erbringen ohne an Räumlichkeiten gebunden zu sein.

Bitte wende dich im Zweifel- bzw. Einzelfall an einen Rechtsanwalt oder Steuerberater, denn dies hier kann und soll niemals eine Rechts- oder Steuerberatung ersetzen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der obigen Informationen können wir zu keinem Zeitpunkt Gewähr übernehmen. Sieh sie viel eher als Hinweis, wohin du noch schauen kannst, als Denkanstoß oder Sammlung weiterer Handlungsmöglichkeiten.

Und jetzt viel Erfolg bei deiner Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz!

Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz, aber wofür?

Du willst mehr Freiheit, mehr Unabhängigkeit und mehr Liebe für das, was du tust?

Du hast aber keine Ahnung, wie du das angehen sollst, wie du ortsunabhängig dein Business starten kannst, keine Idee womit und keine Lust auf Technik-Gefriemel? Dann komm in unseren 0,- Workshop und lerne, was es braucht, um in dein grenzenloses Business zu starten!

Hanna

Hanna

Hanna ist Mama von zwei Kindern und bereist seit 2019 mit ihrer Familie die Welt im Wohnmobil. In ihren Veröffentlichungen auf Webseite und eBook teilt sie eigene Erfahrungen und Herangehensweisen und gibt denen damit Hilfestellungen, die ebenfalls von einem freien Leben träumen. Ganz besonders liegen ihr Lösungsfindungen bei Behördenkontakt, ein Leben ohne Schule und Unabhängigkeit am Herzen.

VagabundenPost

Verpasse keine Neuigkeiten mehr zu unseren Themen Vanlife mit Familie, Freilernen und deinen Weg durch den Behördendschungel!

* = Hierbei handelt es sich um einen Affiliate – Link. Bei Kauf des Produkts über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite weiter zu führen. Für euch entstehen keine Nachteile, auch nicht beim Preis oder Garantie.

Folgt uns gerne auch auf Instagram, Facebook und Pinterest, um über neue Blogartikel zu Behördenthemen, Freilernen und Vanlife informiert zu werden und teilt diese mit euren Freunden.

Weltreiseplanung in progress…?

Du magst selber auch im Wohnmobil, Bus, Van oder LKW durch die Welt tingeln, weißt aber noch gar nicht, wie du das anstellen sollst?

Schau dich gern in den anderen Themengebieten unseres Blogs um! Neben dem Leben im Wohnmobil, Vanlife und Bildung unterwegs findest du auch unseren Behördenratgeber! Suchst du ganz individuelle Hilfe, wirf einen Blick hier rein: Unsere 3 Angebote für dein Vanlife – Abenteuer , u.a. lernst du hier unser Buch Zwischen Freiheit und Finanzamt kennen, das dir bei Behördenthemen wie Abmeldung aus Deutschland, Kindergeld im Ausland, Fahrzeuganmeldung ohne Wohnsitz und noch vielem mehr behilflich ist.

Zwischen Freiheit und Finanzamt

23 Kommentare

  1. Elaine

    Vielen lieben Dank für deinen Bericht. Weiß nicht, ob ich das jetzt richtig verstanden habe…vielleicht kannst du mir helfen. Wenn ich mich mit den Kindern abmelde aus dem Wohnort, aber Papa bleibt noch da und ist steuerpflichtig, dann haben wir Anspruch auf das Kindergeld, solange wir uns reisend in der EU aufhalten? Muss dann in der Wohnung alles geräumt sein, was auf die Kinder hindeutet? Kommt da jemand kontrollieren? ODER, ich melde VORHER mein Gewerbe an und bin selbst steuerpflichtig und somit kindergeldanspruchsberechtigt? Was schreibe ich dann in die Gewerbeanmeldeung bzgl. der Adresse..meinst du Reisegewerbe würde gehen? Virtual Assistance ist das Gewerbe.
    Liebe Grüße
    Elaine

    Antworten
    • Hanna

      Heyho! Leider würde eine ausführliche Antwort hier den Rahmen sprengen. Bezüglich deiner Kindergeldfrage mag ich dir aber mein eBook empfehlen, das schon einige deiner Fragen beantwortet und dir zu mehr Durchblick verhilft.
      Bedenke, dass das Gewerbeamt dein Gewerbe u.U. abmelden kann, wenn du dich aus einer Privatwohnung abmeldest, über die ein Gewerbe läuft. Das kommt sehr auf die Form deines Gewerbes an und was und wie du mit den Ämtern kommunizierst. Die Reisegewerbekarte empfiehlt sich häufig nicht bei Abmeldung aus D. Sie hat eine ganz andere Zielgruppe als den/die innerhalb in der EU reisende/n Einzelunternehmer/in mit zb. Online Marketing.

      Antworten
  2. Iris Tessel

    Hallo Hanna,
    Dein Blog ist sehr interessant. Allerdings habe ich selbst ein gewisses Problem. Ich möchte als Bloggerin erst mal mein Geld verdienen. Wie darf ich das nun verstehen? Ist das jetzt freiberufliche Tätigkeit oder gewerbliche, wenn ich auf mein Blog noch Affiliate Links drauf setzen möchte?
    Und wenn ich genug Geld zusammen habe, möchte ich nach England auswandern und dort mein Business weiter führen. Dann muss ich es aber ummelden, oder? Das ganze klingt alles sehr kompliziert.
    Liebe Grüße
    Iris

    Antworten
    • Hanna

      Hallo Iris,
      bei Affiliate Links scheiden sich die Geister. 😀
      Meine Information ist, dass wenn eine eindeutige Gewinnabsicht zu erkennen ist, dann ist es gewerblich. Wenn dein Blog hauptsächlich aus informativen oder schriftstellerischen Texten besteht und erkennbar ist, dass du keine großartige Gewinnabsicht (die man ja eigentlich immer hat, sobald man Affiliate nutzt) hegst geht es wohl auch nur freiberuflich. Besprich das aber am besten mit deinem Finanzamt, die können dir bei der Abgrenzung da genauer weiterhelfen.
      Sobald du nach England auswanderst, kannst du entweder dein Gewerbe in D belassen, sofern noch eine Steuerpflicht in D vorhanden ist – oder aber, du meldest es ab und gründest in England neu. Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten mit z.B. einer irischen limited.

      Antworten
  3. Doris

    You made my day 🙂
    Seit Wochen schlage ich mich mit diesem Thema herum, tausend Dank, dass es anderen genauso geht <3
    Danke für deine Mühe und das mit uns zu teilen.
    Tausend Dank.
    LG, Doris

    Antworten
    • Hanna

      Hehe, danke dir 😀
      Ich hoffe, du konntest deine Fragen gut klären!

      Antworten
  4. Maria

    Hallo, ich möchte dir danken für deine Beschreibung. Sie hat mir Mut gemacht und mich positiv geführt. Herzlichen Dank.

    Antworten
    • Hanna

      Ich freue mich sehr, wenn ich deine Worte lese. Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg!

      Antworten
  5. Michael

    Hallo,
    vielen Dank für den genialen Beitag. Ich hatte online ein Gewerbe angemeldet. Leider konnte man den Antrag nur abschicken, wenn auch eine Wohnanschrift vorhanden ist. Habe ich dann erst einmal so gemacht. Danach habe ich mich telefonisch an das Ordnungsamt gewandt. Die Mitarbeiterin meinte erst ich könne kein Gewerbe ohne Wohnsitz anmelden. Dann habe ich den Paragrafen aus deinem Text zitiert und siehe da. Es geht doch. Gewerbeanmeldung ohne Wohnsitz erfolgreich. Doch welches Finanzamt ist jetzt für mich zuständig? Das, wo die „Betriebsstätte“ liegt?

    Liebe Grüße
    Michael

    Antworten
    • Hanna

      Hallo Michael,
      das freut mich total, dass es so schnell bei dir geklappt hat!
      In der Regel sendet das Gewerbeamt die Meldung an das Finanzamt, das dir dann den steuerlichen Erfassungsbogen zusendet. Du kannst dich aber auch direkt schon and das Finanzamt wenden, an dem die „Betriebsstätte“ liegt. In meinem Fall ist es auch dieses Finanzamt.

      Weiterhin viel Erfolg!
      Hanna

      Antworten
  6. Jennifer

    Hallo liebe Hanna,

    vielen lieben Dank für diesen Beitrag. Er ermutigt mich und hilft mir definitiv weiter. Dennoch habe ich noch eine Frage. Meine Situation ist etwas komplizierter. Ich bin noch in einer anderen Stadt gemeldet wohne aber in einer anderen. Die Tätigkeit für mein Kleingewerbe mache ich jedoch in der Stadt in der ich wohne aber nicht gemeldet bin. Welche Adresse gebe ich nun als Betriebsstätte und Hauptniederlassung an? Ich würde meinen alles in der Stadt in der ich gerade wohne oder sollte ich die Adresse meines Wohnsitzes in der ich gemeldet bin aber nicht arbeite angeben? Ich würde mich wirklich sehr über deine Antwort freuen.

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Hanna

      Hey Jennifer,
      im Normalfall wird die Adresse beim Gewerbeamt als Betriebsstätte festgelegt, an der du deine Tätigkeit auch ausübst, dort wo die Arbeit tatsächlich erfolgt, genau!

      Antworten
      • Andrea Mareen

        Upps kleiner Nachtrag zu meinen Vorherigen Kommentar, ich bin in Deutschland komplett abgemeldet also dort auch nicht mehr steuerpflichtig und ich habe auch keine empfangsberechtigte Person festgelegt.

        Antworten
        • Hanna

          Hey Andrea!
          Versuch am besten mal beim Finanzamt oder direkt beim Finanzministerium des Bundeslandes, wo du dein Gewerbe anmelden würdest, in Erfahrung zu bringen, ob sie dich als steuerpflichtig in Deutschland begreifen. Das kommt auch drauf an, wo du deine digitalen Produkte hauptsächlich vertreibst. Ist die Steuerpflicht in D festgestellt, kannst du deine Eltern zB zu deinen Empfangsbevollmächtigten machen (mit einem Formular vom Finanzamt oder auch selbst geschrieben) und an dein Gewerbeamt herantreten. Die geben das grundsätzlich ans Finanzamt weiter, allerdings kann es sein, dass sie auch erstmal begreifen müssen, dass du das tatsächlich anmelden darfst.

          Antworten
  7. Andres Mareen

    Hallo liebe Hanna!

    Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag genau danach habe ich gesucht.
    Ich habe jedoch noch 1-2 Fragen.
    Ich bin seit zirka 20 Jahren nicht mehr in Deutschland gemeldet und befinde mich nicht in der EU, sondern in Asien, mein Shop ist ein Online shop der digitale Medien/ pdf Dateien verkauft. Was gebe ich dann als meine Betriebsadresse an?
    Die meiner Eltern? Irgendwo muss ich ja schliesslich steuern zahlen.
    Noch eine Frage wenn ich mein Kleingewerbe anmelde, muss ich danach direkt zum Finanzamt oder gibt das Gewerbeamt meine daten direkt weiter?

    Antworten
  8. Georg

    Hallo Hanna,
    vor 3 Monaten sah ich einen Bericht im TV, dass Estland besonders nomandenfreundliche Rahmenbedingungen hat und jeder ohne je das Land gesehen zu haben dort Unternehmer werden kann. Vielleicht lohnt es sich, diese Idee mit aufzunehmen?
    Lieber Gruß
    Georg

    Antworten
    • Hanna

      Hallo Georg,

      danke für deinen Beitrag! Über diese und viele andere Möglichkeiten eine Firma zu gründen sind wir uns hier sehr bewusst. Im obigen Artikel geht’s allerdings um die Gewerbeanmeldung in Deutschland ohne Wohnsitz, weshalb eine Firmengründung in Estland hier thematisch nicht passt. Vielleicht schreibe ich dazu mal in einem weiteren Artikel ;).

      Antworten
  9. Michelle

    Hallo, jetzt habe ich auch mal eine Frage. Ich habe versucht das Gewebe mit Betriebsstätte im Wohnort meiner Mama anzugeben. Gewerbeamt stellt sich quer. Was wäre denn die Folge davon, kein angemeldetes Gewerbe in DE zu haben und trotzdem im Ausland einer gewerblichen Tätigkeit mit deutschen Kunden nachzugehen?
    Danke für euren tollen Blog und viele Grüße
    Michelle

    Antworten
    • Hanna

      Hi Michelle,

      wenn du deine Tätigkeit in D nicht anmeldest (bzw. man dich nicht lässt), hast du keine Steuernummer, die du u.U. für deine Arbeit brauchst (bei mir ist das so). Kommt da sehr auf deine Tätigkeit an. Ich benötige sie, um mich bei Portalen anzumelden, die gewerbliche Zahlungen an mich tätigen. Die wollen ja sicher gehen, dass ich wirklich ein Gewerbe habe. Auch können deine Kunden ihre Ausgaben an dich nicht richtig in ihrer eigenen Steuererklärung absetzen, soweit ich das verstanden habe.
      Solltest du online gewerbliche Angebote haben und z.B. Abmahnanwälte sind unterwegs, kann schnell der Verdacht auf Steuerhinterziehung aufkommen. Dagegen kannst du dich nur schützen, indem du nachweislich(!) versucht hast, deine Tätigkeit bei Finanz- und Gewerbeamt zu melden, aber man dich abblitzen lassen hat. Möchtest du die Steuernummer kriegen, wende dich dazu am besten direkt an dein Finanzamt bzw. sende den ausgefüllten Bogen zur steuerlichen Erfassung ein.

      Liebe Grüße
      Hanna

      Antworten
  10. Ulla

    Hallo Hanna,
    ich habe zwei GmbHs, i.L. aus Altersgründen. Ich soll jetzt nach meinem Umzug in ein anderes Bundesland, die GmbHs ummelden, dachte ich könnte parallel zur Liquidation die GmbHs auflösen. Seit über10 Jahre bzw. 2 Jahren wurden keine Umsätze mehr getätigt, Ein Postfach als Firmenanschrift wird wohl nicht erlaubt sein. In meinem Mietvertrag ist das Betreiben eines Gewerbes extra ausgeschlossen worden. Eine Betriebsstätte gibt es nicht mehr. Empfangsbevollmächtigte habe ich leider nicht. Kannst Du mir einen Rat geben? Würde mich freuen.
    Herzliche Grüße Ulla.

    Antworten
    • Hanna

      Hallo Ulla,

      Wenn dein Gewerbe mehr oder weniger still gelegt ist und keine „Laufkundschaft“ an deiner neuen Adresse zu erwarten ist, kannst du, wenn du ganz sicher gehen willst, mit deinem Vermieter sprechen und ihn bitten, dir zu bestätigen, dass du deine GmbHs auf die neue Adresse ummelden kannst. I.d.R. stellt das für Vermieter kein Problem dar. Diese Klausel ist oft in Mietverträgen enthalten, damit das Wohnhaus auch ein Wohnhaus bleibt und nicht von früh bis spät von Kunden aufgesucht wird. Da das in deinem Fall ja nicht so ist, sollte es für deinen Vermieter kein Problem darstellen, dir die Ummeldung zu gestatten. Viel Erfolg wünschen wir!

      Liebe Grüße
      Hanna

      Antworten
  11. Tina

    Hallo Hanna,

    endlich habe ich einen Beitrag gefunden, der konkrete Tipps beinhaltet und mir auch eben direkt euer Buch gekauft. Vielen Dank! Ich erhalte sonst von den Ämter keine konkreten Aussagen …
    Bei mir ist es so: Ich bin schon als Freiberuflerin tätig und werde nächstes Jahr auf open end Weltreise gehen. Ich behalte meine deutschen Kunden, brauche also eine Steuernummer und eine Rechnungsadresse.
    Nun ist für mich als Freiberuflerin ja nicht das Gewerbeamt zuständig (habe kein Gewerbe und zahle auch keine Gewerbesteuer), sondern „nur“ das Finanzamt. Problem: Die Betriebsstätte bin damit immer ich. Hast du Tipps dafür? Könnte es reichen, wenn ich dem Finanzamt die Adresse meiner empfangsbevollmächtigten Person als „Betriebsstätte“ nenne? Oder würdest du empfehlen, vor Abreise ein Gewerbe zu gründen? Wie handhabst du / handhabt ihr das: Seid ihr Freiberufler oder Einzelunternehmer? Wenn ich deinen Artikel richtig deute, dann Einzelunternehmer?

    Lieben Dank!

    Antworten
    • Hanna

      Hallo Tina,

      tatsächlich sind wir „alles“. Marc ist angestellt und Freiberufler, ich habe ein Gewerbe. Gerade als Freiberuflerin musst du ja nur den Bogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen. Dort gibst du die Adresse deines Empfangsbevollmächtigten an. Für den gibts auch noch ein extra Formular, wenn das dein Finanzamt gerne so haben will ->

      Ob du ein Gewerbe gründen musst, das hängt ganz von deiner Tätigkeit ab. Wenn du dir also sicher bist, dass du freiberuflich tätig bist, dann reicht der Kontakt zum Finanzamt.

      Ich hoffe, dir hilft das weiter 😀
      Beste Grüße
      Hanna

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Unsere neuesten Beiträge:

Der Gamechanger zum Verhalten im Umgang mit Behörden und Beamten & 4 wichtige Tipps, die bei der Abmeldung aus Deutschland hilfreich sind

„Sehr geehrter Herr… ähh… Wieso tun Sie das? Nein, nochmal neu… Aber ich...

Sozialisation: psychische Gewalt unter Kindern

Inhaltsverzeichnis Konfliktbewältigung: Physische und psychische Gewalt – was ist erlaubt?...

Das garantiert andere Vision Board: Warum du mit einem traditionellen Vision Board deine Ziele nicht erreichst & 4 entscheidende Schritte zum Erfolg

Das Vision Board ist ein ideales Werkzeug, um deine Ziele zu erreichen. Doch die meisten machen es...

The Real Vanlife: Konflikte im Wohnmobil mit Kindern und 5 Krisen, die du überwältigen musst

In dem Moment, in dem du in dein Wohnmobil oder Camper steigst, wird alles gut. Du fährst los und...

Reisen und Auswanderung finanzieren: Online Geld verdienen lernen & 5 Gründe, warum es nicht bei allen klappt.

Online Geld verdienen: Das sich immer wiederholende Gespräch Wir stehen wieder einmal an einem...

Sozialisation: Wie gut sind Freilerner wirklich sozialisiert?

Sozialisation. Schwere erfüllt den Raum, wenn dieses Wort fällt. Und vor meinen Augen flimmert...

„Mein Kind geht (nicht) gern zur Schule“: 4 Gründe, warum kein Kind ernsthaft gern zur Schule geht.

Am Montag beginnt die Schule wieder und die Sommerferien sind vorbei. Mein Kind freut sich schon...

Vanlife: Die 10 häufigsten Irrtümer übers dauerhafte Reisen im Wohnmobil

Vanlife ist: Gammelig am Waldrand abhängen, überall liegt Müll und die Musik ist laut aufgedreht....

Online Job: Der ausführliche Vergleich zu Selbstständigkeit vs. Anstellung

Selbstständig ins Online Business starten oder lieber in Anstellung online arbeiten? Mit einer...

Dein Online Business mit Social Media starten? 10 gute Gründe das nicht zu tun & die Lösung

Dieses ominöse Online Business ist gefragter denn je. Was ist es eigentlich, was diejenigen tun,...

Unsere beliebtesten Beiträge:

Deschooling – Essentieller Prozess auf dem Weg zum Freilernen

Was ist Deschooling? Deschooling, das "Entschulen", beschreibt im praktischen Sinne den mentalen...

Elternzeit und Elterngeld auf Reisen

Viele Eltern aus Deutschland möchten die Zeit, die sie zur Verfügung gestellt bekommen, zum Reisen...

Dein Online Business mit Social Media starten? 10 gute Gründe das nicht zu tun & die Lösung

Dieses ominöse Online Business ist gefragter denn je. Was ist es eigentlich, was diejenigen tun,...

Das garantiert andere Vision Board: Warum du mit einem traditionellen Vision Board deine Ziele nicht erreichst & 4 entscheidende Schritte zum Erfolg

Das Vision Board ist ein ideales Werkzeug, um deine Ziele zu erreichen. Doch die meisten machen es...

Camping in Griechenland – so wird euer Vanlife-Abenteuer unvergesslich

Überwintern oder Urlaub in Spanien oder Portugal? Nix davon... Camping in Griechenland!!! Im...

Das große FAQ Unschooling / Freilernen

Ein Campingplatz irgendwo in Rumänien. Es ist Sommer. Was unser Alltag ist (wir sind zum...

Freilernen / Unschooling – Weg in die Freiheit

Freilernen? Was ist das und wie kommt man auf sowas? Ungläubige Augen schauen mich an, wenn ich...

Maut in Tschechien – Einfach und überraschend günstig durch Böhmen im Wohnmobil über 3,5t

Wer durch den wunderschönen Osten Europas reisen mag, kommt um die Frage nicht herum: Wie läuft...

Reiseplanung: Eure Checkliste für die Weltreise & 1 Punkt, den ihr nicht vergessen solltet!

Ich knalle heulend den Kopf auf den Tisch. War das Ganze wirklich eine so gute Idee? Sobald ich...

Wohnmobil oder Wohnwagen? Der Vergleich : 6 Punkte, die bei der Entscheidung helfen

Eine Frage, die sich viele Familien vor einer langen Reise stellen, ist die, ob sie wohl besser...