PayPal

Weltreise mit Familie – Zwischen Freiheit und Finanzamt

Ein Wegweiser durch den Behördendschungel

Was gibt’s Schöneres als den Sonnenaufgang überm Meer zu betrachten? In der Rechten eine Tasse frischen Kaffee, in der Linken eine Rückforderung der Familienkasse über mehrere Tausend Euro… autsch. So war das aber nicht geplant!
War eure Weltreise oder Auswanderung nicht geplant, um euch als Familie wieder zusammen zu bringen, als Neuanfang in einem anderen Land, als Erholungspause, um auszureißen, Neues zu erleben oder [insert reason here]?

Hey, das muss nicht schief gehen!

„Abgemeldet? Seid ihr denn jetzt obdachlos?“
„Kindergeld ist aber doch nur für Menschen, die in Deutschland wohnen!“
„Und was ist mit der Schulpflicht?“
„Und überhaupt: Wovon sollen wir jetzt leben?“

Seit 2019 bereisen wir diesen Planeten und sind abgemeldet aus Deutschland. Auf unserer bisherigen Reise haben wir kaum Reisende oder Auswanderer getroffen, die nicht mit der einen oder anderen deutschen Behörde Schwierigkeiten haben oder die sich fragen, wie das Ganze nun nach einer Abmeldung aus Deutschland tatsächlich funktionieren soll.

Wenn ihr wissen wollt, wie ihr eure Freiheit zurück bekommt, passt gut auf:

ZWISCHEN FREIHEIT UND FINANZAMT ist kein Reiseabenteuer oder -bericht, wie es sie schon zu Tausenden überall zu kaufen gibt.
ZWISCHEN FREIHEIT UND FINANZAMT beginnt dort, wo noch viele Fragen offen sind, wo die Suche nach dem individuellen Weg beginnt, um euer Abenteuer auch endlich zu verwirklichen. Dort, wo Gesetze und Paragraphen lauern und euch die Planung eurer Weltreise oder Auswanderung vermeintlich fast zum Albtraum werden lassen.

Wo kann ich das Ebook bestellen?

Ab jetzt zum Einführungspreis in folgenden Shops erhältlich:

Auf Amazon bleibt es natürlich ebenso erhältlich:

Du hast kein Kindle?
Kein Problem! Du kannst dir über den AppStore und den Google PlayStore kostenlos die KindleApp downloaden und das Buch auf deinem Smartphone oder Tablet lesen.

Appstore
Playstore
Autorin Hanna Hahn

Ich bin Hanna,

34 Jahre und Mama von zwei Wildfängen. Gemeinsam reisen wir seit 2019 in unserem Wohnmobil durch Europa.

Wir sind Freilerner und wählten diesen Weg, weil wir fest davon überzeugt sind, dass das Reisen bildet und den Menschen öffnet für Neues und Unbekanntes.
Doch unsere Weltreise begann nicht mit unserem Einzug in unsere Wendy (wie wir unser Wohnmobil nennen), sondern schon einige Monate zuvor, als wir uns fragen mussten, wie wir das Ganze überhaupt finanzieren und wo die Grenzen der Legalität verschwimmen.

Während meiner Recherchen stieß ich immer wieder auf sich widersprechende Aussagen. Manche kamen von den Ämtern selbst, andere von Reisenden, die ihre Erfahrungen mit mir teilten. Ich empfand es als zutiefst unbefriedigend, unsere Reise ins Ungewisse mit noch mehr Ungewissheit zu starten und damit das Risiko einzugehen, unserem neuen Leben unnötige Hindernisse in den Weg zu stellen. Zu oft las und sprach ich von und mit betroffenen Familien, die sich mit horrenden Rückforderungen der Familienkasse konfrontiert sahen, mit Schulämtern, die auf Schulpflicht pochten, wo vielleicht keine mehr war oder die mit Bestürzung auf ihre Gehaltsabrechnung sahen und feststellen mussten, dass ihre Steuerklasse nicht gerade vorteilhaft geändert wurde. Meine Meinung: Das geht auch anders.